Fr, 18. Jänner 2019

Mildes Urteil

15.08.2018 06:00

Opfer während Prozess attackiert: Drei Jahre Haft!

Diesmal geht man am Klagenfurter Landesgericht auf Nummer sicher. Nachdem ein 18-Jähriger bei einem Prozess auf ein Opfer losgegangen ist und auch Beamte verletzt hat, wird er Dienstag mit Argusaugen von vier Spezialkräften bewacht. Sein Anwalt bittet dennoch um Milde: „Er ist doch noch so jung.“

„Seit er 14 ist, ist er mehr in Haft als draußen“, schildert Verteidiger Hans Gradischnig das Schicksal seines jungen Mandanten, der nach einer verpatzten Kindheit in Psychiatrie und Wohngemeinschaften von der schiefen Bahn einfach nicht mehr loszukommen scheint. Immer wieder sind es auch Attacken auf seine Ex-Freundin, die ihn vor Gericht bringen.

„Er braucht Hilfe und Hoffnung“
So hat er kurz nach der jüngsten Haftentlassung im Streit auf sie eingetreten - sie erlitt einen Milzriss. Beim Prozess zu dem Vorfall fiel er dann ohne Vorwarnung erneut über sie her, trat ihr mit dem Fuß ins Genick. „Sie ist frei - ich war so eifersüchtig“, sagt er. Und dass es ihm leidtue. „Er braucht Hilfe und Hoffnung“, meint Gradischnig.

Die Worte verfehlen bei Jugendrichter Michael Schofnegger offenbar nicht ihre Wirkung. Denn das Urteil fällt bei einer Strafdrohung von bis zu zehn Jahren mit drei Jahren recht moderat aus. „Wir haben gesehen, wozu Sie fähig sind“, meint der Richter: „Aber wir wollen Ihnen eine Chance geben.“ Der 18-Jährige nahm sofort an.

Kerstin Wassermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gutachten beauftragt
Mädchenmord: Wie alt ist der Verdächtige wirklich?
Niederösterreich
Winter-Transfer
Meister Salzburg schnappt sich Innsbrucks Vallci
Fußball National
Kein Mordversuch
Ex-Ehemann mit Messer attackiert: Frau verurteilt
Niederösterreich
Ab nach Marseille!
Ideen für Ihren nächsten Städte-Trip
Reisen & Urlaub
Mandelmilch kritisiert
Sarah Wiener erntet Mega-Shitstorm im Netz
Adabei

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.