Do, 18. Oktober 2018

Weltrekord!

05.08.2018 15:44

Extremsportler fährt 119 km/h auf Bobbycar

Der deutsche Extremsportler Dirk Auer (46) hat am Sonntag einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Und das auf einem Bobbycar!

Sage und schreibe 119 km/h fuhr der Deutsche auf seinem aufgerüsteten Spielzeugauto. Insgesamt kommt das Gefährt mit den drei Turbinen auf ungefähr 180 PS.

Bobbycar fing Feuer
Der erste Versuch, den alten Weltrekord von 109 Stundenkilometern zu schlagen, ging am Sonntag im deutschen Groß-Gerau in Hessen noch gehörig in die Hose. Das Fahrzeug fing Feuer und der Versuch musste abgebrochen werden. „Ich habe da das Schlimmste befürchtet“, erklärt Auer der deutschen Bild.

Das „Auto“ konnte jedoch gelöscht und ein neuer Versuch gestartet werden. Obwohl der 46-Jährige Adrenalinjunkie sein Ziel von 150 bis 180 km/h nicht erreichte, wurde der Weltrekord dennoch geknackt. Mit 119 km/h bretterte er auf seinem Bobbycar über das Flugfeld des Flugplatzes in Bottrop-Kirchhellen.

307 km/h auf Inlineskates
Das ist jedoch nicht der einzige Weltrekord des Deutschen. Auer lies sich bereits auf Inlineskates hinter einem Rennwagen herziehen und kam so auf 307 km/h. 2001 fuhr er bei „Wetten, dass..?“ auf Inlineskates über eine Achterbahn und versuchte, möglichst wenig Bier zu verschütten.

 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.