Mi, 15. August 2018

Neue Regelung

04.08.2018 08:00

Rettung mit Hubschrauber kann 1500 Euro kosten

Vor allem beim Wandern oder bei Alpintouren kann immer wieder ein Unglück passieren. Wie gut, dass es Flugretter gibt, die rasch zur Stelle und dann mit den Patienten im Spital sind.  Vielen Steirern ist aber immer noch nicht bewusst, dass Rettungsflüge eine  hohe Rechnung nach sich ziehen. Eine Versicherung hilft.

Bei einer Wanderung am Hochschwab kam am Donnerstag ein 82-Jähriger zu Sturz und verletzte sich. Er wurde gegen 22.30 Uhr gefunden und mit dem ÖAMTC-Hubschrauber C 2 zum Krankenhaus geflogen. Für den Fall, dass der Linzer keine Zusatzversicherung  hat (die Sozialversicherung zahlt nichts), muss er tief in die Tasche greifen. Eine Flugminute kostet inklusive Arzt und Sanitäter 92 Euro. Im konkreten Fall stand der Helikopter 72 Minuten im Einsatz, macht 6624 Euro -  viel Geld.

„Ich empfehle jedem, eine Versicherung abzuschließen, die Flüge abdeckt“, so Reinhard Kraxner, Geschäftsführer der ÖAMTC-Flugeinsatzstellen, „bei Verkehrsunfällen oder medizinischen Notfällen fallen aber keine Kosten an“.

Wanderer werden oft zur Kasse gebeten
Seit einigen Monaten sind die vom Staat finanzierten Flüge an Bord eines Polizeihubschraubers auch vorbei, allerdings nur, wenn eine grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Diese muss der Pilot beurteilen. Von bisher 70 in Österreich durchgeführten Bergeeinsätzen wurde ein Drittel verrechnet. Dabei handelte es sich etwa um Wanderer, die sich in unwegsames Gelände manövriert hatten. Ein Flug kostet pauschal 1500 Euro.

Manfred Niederl
Manfred Niederl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.