Fr, 17. August 2018

Uni Salzburg-Studie:

03.08.2018 17:56

Forscher testen den Autopilot im Fahr-Simulator

Wenn der Computer das Lenkrad übernimmt: Ingenieure basteln eifrig am selbstfahrenden Auto - keine Zukunftsmusik, sondern es gibt bereits erste Modelle, die in Salzburg schon getestet wurden (siehe Selbstfahrender Bus rollt bald durch Koppl). Was heißt das aber für den Lenker? Salzburger Forscher starteten eine Studie im Simulator, um das Fahrverhalten mit Autopilot zu testen. Probanden werden gesucht.

Das TechnoZ in Salzburg-Itzling, Zukunftsschmiede und Hightech-Cluster. Im „Techno5“ ist das Center for Human-Computer Interaction, kurz HCI, beheimatet. Dort beschäftigen sich die Wissenschaftler der Universität mit dem Verhalten von Mensch mit Maschine.

In dem an den  Google-Campus angelehnten Forschungslabor steht im Keller ein eigens konstruierter Fahrsimulator. Standardgröße, ähnlich einem VW Golf, mit Sitzen, Lenkrad und Leinwand. Hier steht das autonome Fahren im Mittelpunkt, sprich wenn in Zukunft der Computer das Steuer übernimmt. (siehe Die fünf Level des autonomen Fahrens im Überblick).

Im Fokus dabei: der Fahrer. „Wir untersuchen, was der Lenker können muss, um in bestimmten Situationen mit den Fahrhilfen auch entsprechend zu handeln“, erklärt es Assistenz-Professor und Studienleiter Alexander Meschtscherjakov. Eine Gefahr ist nämlich, dass durch die Hilfe des Computers der Mensch das Fahren überhaupt verlernt.

Der studierte Informatiker nennt es die „Ironie der Automatisierung“: Dass dem Menschen einerseits das Fahren abgenommen wird, andererseits er aber in besonders schwierigen Situationen - etwa bei Schlechtwetter, wenn Sensoren oder gar das ganze System ausfallen - richtig reagieren muss.  „Hier entwickeln wir mittels Erfahrungswerten entsprechende Lehrbücher, auch für Fahrschulen“, sagt Meschtscherjakov.

Seit 2015 läuft dafür eine große Studie, Probanden werden weiterhin gesucht. Vor allem welche, die wenig Fahrpraxis haben oder länger nicht mehr mit dem Auto gefahren sind. Zunächst gilt es, einen Fragebogen auszufüllen, dann werden speziell programmierte Szenarien am Fahrsimulator geprobt. Wer möchte, kann auch mittels Lenkrad für den PC zu Hause an der Studie teilnehmen. Anleitungen holen sich die Forscher   aus der Fliegerei, wo automatisierte Abläufe genau trainiert werden - Stichwort Autopilot - und eine Checkliste erstellt wird.

Dafür braucht es Daten: „Wir haben eine Handy-Applikation entwickelt, wo wir Leute um ihre Rückmeldungen mit Fahrhilfen bitten“, verweist Meschtscherjakov auf das Projekt „Gemeinsam fahren wir besser“ (www.gefabe.at).  So genannte „Citizen Scientists“, also Interessierte, können so ihre Erfahrungen mit Parkhilfe, Navigator oder Tempomat einfließen lassen.

Ende 2018 sollen erste Daten vorliegen und ausgewertet werden. Zwischenfazit: „Viele Leute überschätzen sich. Auch wenn der Computer das Steuer übernehmen kann, der Fahrer muss gut, wenn nicht sogar besser als bisher ausgebildet werden, um richtig reagieren zu können“, erklärt Meschtscherjaktov (siehe Selbstfahrende Autos brauchen trotzdem gute Lenker).

Die Ironie der Automatisierung.

Max Grill
Max Grill

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.