Di, 21. August 2018

Am Airport verhaftet

01.08.2018 14:35

Nach Postings: Türkei-Verbot für Österreicher

Kritische Postings im Internet geteilt und schon ein Staatsfeind: Ein in der Türkei geborener Kurde und seine Freundin wurden bei der Einreise am Flughafen Izmir weggesperrt. Offenbar hatten die Spitzel von Präsident Recep Tayyip Erdogan die Facebookseite des Wieners gemeldet - Polizisten warteten schon auf das Paar!

Ümit S. ist Mechatroniker. Lebt seit 1990 in Neunkirchen (NÖ) und Wien. Hat die österreichische Staatsbürgerschaft. Aufgrund von Facebook-Einträgen - er teilte unter anderem kritische deutsche TV-Berichte über die Kurden-Politik von „Sultan“ Erdogan - wurden der gebürtige Kurde, seine Freundin und ein Freund am Flughafen in der Türkei teilweise für vier Tage in eine Zelle gesperrt.

„Miserable sanitäre Bedingungen“
„Ohne Fenster und mit miserablen sanitären Bedingungen. Dort waren auch Familien mit Kindern. Frauen und Männer wurden zuerst getrennt. Nach einem Tag durfte ich mit meiner Freundin in einer Zelle sein, da zu wenig Platz war“, so der 32-Jährige.

S. wollte in die Türkei zum Begräbnis seines Onkels. Am Flughafen wurde ihm sein Handy weggenommen und alles fotografiert, alle Daten wurden abgesaugt. „Ich darf jetzt fünf Jahre nicht mehr einreisen“, so S.

Schubhaft statt Strand: Horrorurlaub für Tiroler
Nicht nur „Regime-Kritiker“ müssen in der Türkei in Schubhaft. Auch ein Urlauber aus Tirol wurde in Istanbul für 27 Stunden eingesperrt. Sein „Vergehen“: Er reiste mit Notpass ein, weil sein richtiger Pass keine sechs Monate mehr gültig war. „Ich wollte in Bodrum mit meiner Familie Strandurlaub machen und landete in Haft“, so Harald F.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.