Mi, 24. Oktober 2018

Durch Stichflamme

28.07.2018 09:12

Ethanol nachgefüllt: Frau (59) schwerst verletzt

Schlimm endete in der Nacht auf Samstag in Thiersee im Bezirk Kufstein der Versuch, bei einer brennenden Petroleumlampe Ethanol nachzufüllen. Durch eine riesige Stichflamme erlitt eine 59-jährige Frau schwere Verbrennungen.

Es war gegen 22.43 Uhr, als eine 28-jährige Einheimische versuchte, in Thiersee in eine noch brennende Petroleumlampe Ethanol nachzufüllen. Wahrscheinlich gelangte zu viel vom flüssigen Brennstoff in die Flamme, sodass es zu einer explosionsartigen Stichflamme kam.  Dabei wurde eine 59-jährige Tirolerin, die unmittelbar neben der Lampe saß, schwerst verletzt. Sie wurde von der explosionsartigen Stichflamme erfasst und erlitt dadurch Verbrennungen dritten Grades an den Handflächen und Handrücken, an den Unterarmen, am Oberkörper sowie auch am Hals. Die Schwerverletzte wurde nach der Erstversorgung in die Klinik Innsbruck eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.