Di, 21. August 2018

Juli zu trocken, aber:

25.07.2018 17:35

Waldbrandgefahr ist in der Steiermark noch gering

Hunderte Tote und Verletzte, ganze Orte in Schutt und Asche gelegt! Die unvorstellbare Katastrophe von Griechenland wirft jetzt auch in Österreich die bange Frage nach der Waldbrandgefahr auf. Während andere Bundesländer mit Dürre zu kämpfen haben, stehen die Steirer heuer wegen der vielen Regenfälle im Mai relativ sicher da - zumindest vorerst.

Das Risiko, dass sich Wälder entzünden, ist in Ober- und Niederösterreich extrem hoch. Der Grund: Dort gab es teilweise um 90 Prozent weniger Niederschlag als normal. In der Steiermark hingegen gibt Forstdirektor Michael Luidold Entwarnung: „Im Frühjahr und Frühsommer gab es viele Niederschläge, dadurch ist die Vegetation zu feucht, um sich zu entzünden.“

Juli ist auch in der Steiermark zu trocken
Ein Blick auf die Klimadaten der ZAMG zeigt: Besonders im Gewittermonat Mai gab es in der Steiermark mehr Regen als gewöhnlich. Von diesem Wasser zehren die Wälder bis jetzt - noch zumindest. Denn der Juli ist schon wieder viel zu trocken, wie ZAMG-Meteorologe Friedrich Wölfelmaier aus Graz berichten muss. Mit Ausnahme der Oststeiermark (etwa Birkfeld) gab es nur etwa halb so viel Regen wie normal.

Deshalb haben einige Bezirkshauptmannschaften bereits die Waldbrandverordnung in Kraft gesetzt, namentlich Bruck-Mürzzuschlag, Deutschlandsberg, Leoben, Liezen und Voitsberg. Die Verordnung verbietet Rauchen und Feuer im Wald - und damit die Hauptursachen von Waldbränden. „Die werden zu 95 Prozent von Menschen verursacht, durch weggeworfene Zigaretten oder Camping-Feuer“, erklärt Luidold, und warnt: „Speziell in sonnigen Lagen muss man jetzt im heißen Juli auch in der Steiermark aufpassen.“

Großflächige Brände sind bei uns unwahrscheinlich
Verheerende Brände wie in Griechenland seien bei uns aber nicht denkbar, beruhigt der Forstdirektor. „Unsere Wälder sind durch Forststraßen besser erschlossen. Dadurch können die Feuerwehren rasch zufahren und Brände klein halten.“

Matthias Wagner
Matthias Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.