Di, 16. Oktober 2018

0:2 gegen Belgien

15.07.2018 11:55

Gedämpfte Euphorie bei England nach Platz vier

Manager Gareth Southgate hat dem Mutterland des Fußballs in seiner knapp zweijährigen Amtszeit zu neuem Glanz verholfen. Mit dem Halbfinaleinzug bei der Weltmeisterschaft in Russland hat die Reise einen vorläufigen Höhepunkt gefunden. Ein Happy End gab es nach der 0:2-Niederlage im Spiel um Platz drei gegen Belgien nicht.

Den vierten Platz solle man keinesfalls überbewerten, versicherte Southgate, er sei auch auf glückliche Umstände zurückzuführen. „Wir waren hier unter den besten vier Mannschaften, aber wir wissen, dass wir noch nicht zu den vier besten gehören“, sagte der Coach: „Wir sehen unsere Leistungsfähigkeit sehr realistisch und lassen uns von dem vielen Lob nicht blenden. Wir hatten einen relativ komfortablen Weg ins Halbfinale. Wir müssen und werden uns noch stark verbessern.“

Die britische Boulevardzeitung „Sun“ hatte den Trainer nach dem bis zum Halbfinale andauernden Triumphzug als „Messias mit der Anzugweste“ gefeiert. Eine solche trägt Southgate bei fast allen öffentlichen Auftritten, ihr Absatz schoss während der WM in ungeahnte Höhen. Seine Truppe hatten die Wenigsten vor Turnierbeginn auf der Rechnung. Mit dem vierten Platz haben die „Three Lions“ nun immerhin das zweitbeste WM-Resultat der Geschichte nach dem Titel 1966 egalisiert.

Nach dem verlorenen Spiel um Platz drei versuchte sich der Trainer dann sogar daran, die angespannte Stimmung zwischen seinem Heimatland und dem WM-Gastgeber zu lockern. Nach zahlreichen Verstimmungen zwischen England und Russland, Boykottforderungen und einem Reiseverzicht aller Würdenträger im Vorfeld bedankte sich der Nationaltrainer ausdrücklich und in aller Form bei den Russen, auf die feine englische Art.

„Es wurde viel über die Beziehungen unserer beiden Länder gesprochen, aber aus persönlicher Sicht könnten wir keine bessere Behandlung erfahren haben. Wir hatten eine großartige Erfahrung und ich denke, alle unsere Unterstützer auch“, konstatierte der 47-jährige Southgate. Die russischen Journalisten bei der Pressekonferenz klatschten nach Southgates Ausführungen.

Das Spiel gegen Belgien sei drei Tage nach der Semifinal-Niederlage gegen Kroatien „wirklich schwierig“ zu spielen gewesen. Abgesehen davon gestand sich der Trainer auch ein, dass aus dem Spiel heraus während des gesamten Turniers zu wenige Torchancen kreiert wurden. „Wir haben nicht genug qualitative Momente im Strafraum produziert“, sagte der modebewusste Manager. Die drittplatzierten Belgier hätten seiner Mannschaft noch einiges voraus. „Belgien ist in seiner Entwicklung als Gruppe weit vor uns, wir sind noch nicht so weit.“

Mittelfeldspieler Fabian Delph wird die vergebene Chance auf den Finaleinzug noch lange beschäftigen. „Nicht nur in der nahen Zukunft, sondern für den Rest unseres Lebens werden wir uns selbst dafür treten, wenn wir daran denken, dass wir eine wirkliche Gelegenheit hatten“, sagte der Spieler von Manchester City nach dem „kleinen Finale“. Obwohl man es überraschend weit geschafft habe, überwiege bei ihm am Ende die Enttäuschung über die Freude.

Topscorer Harry Kane konnte sein sechs Treffer reiches Torkonto gegen Belgien nicht mehr aufbessern. Southgate wollte seinen Kapitän aber nicht an dessen Leistung am Samstag messen. „Es wäre falsch, einen Spieler wegen dieses Spiels zu verurteilen. Harry war bei diesem Turnier ein außergewöhnlich guter Kapitän“, sagte der 47-Jährige, dessen Mannschaft angesichts ihrer Jugend wohl auch in Zukunft Großes erreichen kann.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tabellen
Gruppe A
Gruppe B
Gruppe C
Gruppe D
Gruppe E
Gruppe F
Gruppe G
Gruppe H
#MannschaftSp.TorePkt
1Uruguay35:09
2Russland38:46
3Saudi Arabien32:73
4Ägypten32:60
#MannschaftSp.TorePkt
1Spanien36:55
2Portugal35:45
3Iran32:24
4Marokko32:41
#MannschaftSp.TorePkt
1Frankreich33:17
2Dänemark32:15
3Peru32:23
4Australien32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Kroatien37:19
2Argentinien33:54
3Nigeria33:43
4Island32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Brasilien35:17
2Schweiz35:45
3Serbien32:43
4Costa Rica32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Schweden35:26
2Mexiko33:46
3Republik Korea33:33
4Deutschland32:43
#MannschaftSp.TorePkt
1Belgien39:29
2England38:36
3Tunesien35:83
4Panama32:110
#MannschaftSp.TorePkt
1Kolumbien35:26
2Japan34:44
3Senegal34:44
4Polen32:53
Spielplan
Gruppenphase
Achtelfinale
Viertelfinale
Halbfinale - Finale
Russland
GRUPPE A | 14.06.
5:0 (2:0)
Saudi Arabien
Ägypten
GRUPPE A | 15.06.
0:1 (0:0)
Uruguay
Marokko
GRUPPE B | 15.06.
0:1 (0:0)
Iran
Portugal
GRUPPE B | 15.06.
3:3 (2:1)
Spanien
Frankreich
GRUPPE C | 16.06.
2:1 (0:0)
Australien
Argentinien
GRUPPE D | 16.06.
1:1 (1:1)
Island
Peru
GRUPPE C | 16.06.
0:1 (0:0)
Dänemark
Kroatien
GRUPPE D | 16.06.
2:0 (1:0)
Nigeria
Costa Rica
GRUPPE E | 17.06.
0:1 (0:0)
Serbien
Deutschland
GRUPPE F | 17.06.
0:1 (0:1)
Mexiko
Brasilien
GRUPPE E | 17.06.
1:1 (1:0)
Schweiz
Schweden
GRUPPE F | 18.06.
1:0 (0:0)
Republik Korea
Belgien
GRUPPE G | 18.06.
3:0 (0:0)
Panama
Tunesien
GRUPPE G | 18.06.
1:2 (1:1)
England
Kolumbien
GRUPPE H | 19.06.
1:2 (1:1)
Japan
Polen
GRUPPE H | 19.06.
1:2 (0:1)
Senegal
Russland
GRUPPE A | 19.06.
3:1 (0:0)
Ägypten
Portugal
GRUPPE B | 20.06.
1:0 (1:0)
Marokko
Uruguay
GRUPPE A | 20.06.
1:0 (1:0)
Saudi Arabien
Iran
GRUPPE B | 20.06.
0:1 (0:0)
Spanien
Dänemark
GRUPPE C | 21.06.
1:1 (1:1)
Australien
Frankreich
GRUPPE C | 21.06.
1:0 (1:0)
Peru
Argentinien
GRUPPE D | 21.06.
0:3 (0:0)
Kroatien
Brasilien
GRUPPE E | 22.06.
2:0 (0:0)
Costa Rica
Nigeria
GRUPPE D | 22.06.
2:0 (0:0)
Island
Serbien
GRUPPE E | 22.06.
1:2 (1:0)
Schweiz
Belgien
GRUPPE G | 23.06.
5:2 (3:1)
Tunesien
Republik Korea
GRUPPE F | 23.06.
1:2 (0:1)
Mexiko
Deutschland
GRUPPE F | 23.06.
2:1 (0:1)
Schweden
England
GRUPPE G | 24.06.
6:1 (5:0)
Panama
Japan
GRUPPE H | 24.06.
2:2 (1:1)
Senegal
Polen
GRUPPE H | 24.06.
0:3 (0:1)
Kolumbien
Uruguay
GRUPPE A | 25.06.
3:0 (2:0)
Russland
Saudi Arabien
GRUPPE A | 25.06.
2:1 (1:1)
Ägypten
Iran
GRUPPE B | 25.06.
1:1 (0:1)
Portugal
Spanien
GRUPPE B | 25.06.
2:2 (1:1)
Marokko
Dänemark
GRUPPE C | 26.06.
0:0 (0:0)
Frankreich
Australien
GRUPPE C | 26.06.
0:2 (0:1)
Peru
Nigeria
GRUPPE D | 26.06.
1:2 (0:1)
Argentinien
Island
GRUPPE D | 26.06.
1:2 (0:0)
Kroatien
Republik Korea
GRUPPE F | 27.06.
2:0 (0:0)
Deutschland
Mexiko
GRUPPE F | 27.06.
0:3 (0:0)
Schweden
Serbien
GRUPPE E | 27.06.
0:2 (0:1)
Brasilien
Schweiz
GRUPPE E | 27.06.
2:2 (1:0)
Costa Rica
Japan
GRUPPE H | 28.06.
0:1 (0:0)
Polen
Senegal
GRUPPE H | 28.06.
0:1 (0:0)
Kolumbien
England
GRUPPE G | 28.06.
0:1 (0:0)
Belgien
Panama
GRUPPE G | 28.06.
1:2 (1:0)
Tunesien

WM-Newsletter

Alle News und Updates zur WM in Russland direkt in's Postfach.