Di, 21. August 2018

Zwei Verletzte

14.07.2018 07:21

Brennende Gasflasche auf Party in Feistritz

Zu einem Zwischenfall ist es gestern, Freitag, auf einer Party in Feistritz im Rosental gekommen: Eine Gasflasche hatte zu brennen begonnen.

Als ein 41-jähriger Mann aus dem Bezirk Wels eine Party im Garten eines Anwesens in Feistritz im Rosental mit einem Heizstrahler beheizen wollte, geschah das Unglück: Er schloss den Heizstrahler mit einem Schlauch an eine Gasflasche mit Propangas an, bei der jedoch bei einem Gewinde zwischen Gasflasche und Schlauch ein Dichtring fehlte. Genau an dieser Stelle trat brennendes Gas aus!

Zwei Verletzte bei Zwischenfall auf Party
Bei der Entdeckung des Feuers schritt der Mann ein und entfernte die brennende Gasflasche von der Party zu einem Schwimmbecken - das aber ohne Schutzhandschuhe! Dabei erlitt er Verbrennungen an den Händen. Auch eine 52-jährige Frau aus dem Bezirk Wels verspürte Schmerzen, nachdem sie unbeachbsichtigt ausgetretenes Gas eingeatmet hatte.

Beide wurden von einem First Responder erstversorgt und anschließend von der Rettung ins Klinikum Klagenfurt gebracht. Die brennende Gasflasche wurde von der FF Feistritz gelöscht. Im Einsatz standen 18 Blauröcke mit zwei Fahrzeugen.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.