Do, 16. August 2018

Ab sofort bei PSG

09.07.2018 20:36

Buffon will zeigen, noch „großer Tormann“ zu sein!

Gianluigi Buffon will bei seinem neuen Verein Paris Saint-Germain nicht leisetreten! „Ich möchte beweisen, dass ich immer noch ein großer Torhüter bin - und das werde ich, glaube ich, auch schaffen“, sagte der 40-jährige Ex-Teamgoalie von Italien am Montag bei seiner Präsentation beim französischen Fußball-Meister im Prinzenpark-Stadion.

Nach 17 Jahren bei Juventus Turin hatte Buffon in Paris nach Klubangaben einen Einjahres-Vertrag mit der Option einer Verlängerung um ein weiteres Jahr unterzeichnet. Der Tormann-Routinier erklärte, er versuche schon lange nicht mehr zu berechnen, wie lange er noch aktiv sein könnte. „Mit 30 habe ich gedacht, ich hätte noch drei oder vier Jahre vor mir - und jetzt bin ich schon 40.“ Wenn man in der Nationalelf spiele, bedeute das, dass man „auf höchstem Niveau wettbewerbsfähig ist“, versicherte der Mann aus Carrara, der von den Fans daheim nur „Gigi“ genannt wird.

Der 176-fache Nationalspieler betonte, er habe immer nach neuen Herausforderungen gesucht. Werde er aber Paris dabei helfen können, erstmals die Champions League zu gewinnen? „Ich glaube, ich kann dazu beitragen, PSG besser zu machen“, antwortete Buffon, fügte aber sofort an: „Weder ich noch der Klub sind vom Gewinn der Champions League besessen.“ Buffon, der mit Italien 2006 Weltmeister wurde und mit neun Meistertiteln der erfolgreichste Profi der Serie A ist, hat - wie PSG - noch nie in der „Königsklasse“ triumphiert, obwohl er dreimal im Finale des Wettbewerbs stand.

Für Buffon ist jetzt Frankreich der WM-Favorit
Was die aktuell laufende Fußball-Weltmeisterschaft in Russland anbelangt, ist für Buffon Frankreich von den verbliebenen Mannschaften der heißeste Kandidat auf den WM-Titel. „Nach dem vorzeitigen Aus von Brasilien ist Frankreich für mich der Favorit“, sagte der 40-Jährige. Buffon attestierte der „Equipe tricolore“ ein „unglaubliches Talent“. Zudem lobte er Didier Deschamps als „großartigen“ Trainer. Buffon spielte unter dem mittlerweile 49-jährigen Weltmeister von 1998 bei Juventus Turin - in der Saison 2006/07 führte Deschamps die Turiner nach einem Zwangsabstieg zurück in die Serie A.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International
Europa-League-Quali
Mega-Blamage! Sturm geht in Larnaka mit 0:5 unter
Fußball International
Europa-League-Quali
LIVE: Wendet Rapid das blamable EL-Aus noch ab?
Fußball International
Europa-League-Quali
LIVE: LASK hofft auf die Sensation gegen Besiktas!
Fußball International
Nach WM-Debakel
Juventus-Star Khedira: Kein Team-Rücktritt!
Video Fußball
„Wird nicht einfach“
Geisterspiel für Red Bull Salzburg bei Roter Stern
Fußball International
McLaren statt Red Bull
Es ist fix! Sainz wird Nachfolger von Alonso
Formel 1

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.