Di, 13. November 2018

Fall gelöst

09.07.2018 10:18

Kaninchen-Diebe brachten Tiere nach Aiderbichl

Jene Kaninchen, die Ende Juni samt Stall aus dem Garten eines Restaurants in Kitzbühel (Tirol) gestohlen wurden, sind wieder aufgetaucht. Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige ausforschen, die „Wuschel“ und „Puschel“ auf Gut Aiderbichl in Henndorf abgegeben hatten - in der Meinung, dort gehe es ihnen besser.

Es war eine tierische Geschichte, die sich von Tirol bis nach Salzburg abgespielt hat. Hauptdarsteller: Die Kaninchen „Puschel“ und „Wuschel“. Die kamen Ende Juni bei einem Restaurant in Kitzbühel abhanden. Konkret wurde sie dreist gestohlen. Mitsamt des Käfigs, mitten aus dem Garten. Der Restaurantbesitzer meldete den Diebstahl sofort bei der Polizei. Eine Woche lang waren „Puschel“ und „Wuschel“ spurlos verschwunden. Bis jetzt: Denn jetzt zeigte sich, die Vierbeiner landeten auf Gut Aiderbichl. Dort hatten die Diebe die Tiere abgegeben. Die Polizei konnte die Diebe ausforschen. Eine Frau und einen Mann. „Weil es den Tieren dort besser gehe“, sagten sie. Den Stall entsorgten sie in einem Graben.

Mitsamt Abschiedsbrief ausgesetzt
Der Aufmerksamkeit aller Beteiligter war es letztlich zu verdanken, dass der Diebstahl überhaupt aufgeklärt werden konnte. „Wir fanden die zwei Kaninchen mit einem Abschiedsbrief vor unserem Eingangstor in Henndorf“, erinnert sich Aiderbichl-Chef Dieter Ehrengruber. In einer blauen Plastiktasche samt Briefkuvert, darauf ein Herz mit Aiderbichl-Schriftzug, dachten die Helfer vom Gnadenhof zunächst, dass die Tiere wegen der Urlaubszeit einfach ausgesetzt wurden. „So etwas wiederholt sich jedes Jahr“, weiß Ehrengruber. Pferdewirtin Martina nahm sich den Neuankömmlingen an, päppelte sie auf, ließ sie chippen und impfen. „Sie hatten noch Operationsfäden von der Kastration am Leib“, schildert sie.

Besitzer entdeckten ihre Lieblinge im Netz
Dann der Wendepunkt: Auf der Internet-Seite nahm sich Gut Aiderbichl eben dem Thema „Aussetzen von Tieren“ an, veröffentlichte dazu das Foto von „Wuschel“ und „Puschel“. Das wiederum sahen die Wirtsleute des Restaurants in Kitzbühel und meldeten sich sofort. „Sie waren heilfroh, dass beiden nichts passiert ist“, so Ehrengruber.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach vier Siegen
Solari erhielt bei Real Madrid Vertrag bis 2021!
Fußball International
Nur mehr 12 erlaubt?
England will nach Brexit Legionärs-Zahl reduzieren
Fußball International
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.