Do, 16. August 2018

Südoststeiermark:

08.07.2018 13:51

Wirtschaftsgebäude stand in Flammen

Zu einem frühmorgendlichen Brandeinsatz wurden die Feuerwehren Rohr an der Raab, Berndorf und Paldau am Sonntag gerufen. Um 03.47 Uhr ging der Alarm ein - ein Wirtschaftsgebäude in Unterstorcha (Bezirk Südoststeiermark) stand in Flammen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte beim Brandobjekt befand sich dieses bereits in Vollbrand. Sofort wurde mit den Löscharbeiten begonnen. Als herausfordernd stellte sich die Wasserversorgung heraus. Deswegen wurde seitens der Einsatzleitung entschieden, die FF Kirchberg nachzualarmieren.

40 Floriani im Einsatz
Insgesamt waren zur Brandbekämpfung vier Feuerwehren mit knapp 40 Feuerwehrmitgliedern eingesetzt. Ein Ausbreiten der Flammen konnte erfolgreich verhindert werden, das Wirtschaftsgebäude wurde jedoch ein Raub der Flammen. Menschen oder Tiere kamen nicht zu schaden.

Polizei ermittelt
Die Brandursache sowie die Höhe des entstandenen Schadens konnte zum aktuellen Zeitpunkt nicht festgestellt werden und sind Gegenstand polizeilicher Erhebungen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.