Mi, 18. Juli 2018

St. Veit an der Glan

03.07.2018 11:30

Traurige Serie: Achter Drogentoter in Kärnten

Die starke Ersatzdroge „L-Polamidon“ soll ein 34-Jähriger laut Polizei vergangenes Wochenende in seiner Wohnung in St. Veit mit anderen Suchtmitteln gemixt haben. Stunden später entdeckten Mitbewohner den Mann leblos in der gemeinsamen Küche. Wiederbelebungsversuche des Notarztes blieben erfolglos. Erst vor einer Woche ist ein junger Mann aus Griffen an einem Drogen-Mix gestorben.

Der 34-Jährige, der sich schon einmal in einem Ersatzdrogenprogramm befunden hatte, soll Samstag Besuch von einem 29-jährigen Freund erhalten haben. Dieser hatte kurz zuvor seine Wochenend-Ration an Ersatzdrogen erhalten. „Laut Aussage des 29-Jährigen soll der 34-Jährige diese ihm jedoch weggenommen haben“, sagt Karl Schnitzer vom Landeskriminalamt: „Ob’s stimmt, können wir ja nicht mehr überprüfen.“

Fakt ist, dass es sich bei der Ersatzdroge um „L-Polamidon“ handelte, einer stärkeren Substanz als das bekannte Methadon oder Substitol.

Laut Obduktion führte der Mix dieser Ersatzdroge mit anderen Beruhigungsmitteln schließlich zum Tod des 34-Jährigen. Der St. Veiter ist heuer schon der achte Drogentote.

Hannes Wallner
Hannes Wallner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.