Mo, 15. Oktober 2018

Acht Festnahmen

02.07.2018 09:39

Drogendealer hatte Koks im Magen

Wieder ist der Polizei in Klagenfurt ein Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen. Bei einer Hausdurchsuchung haben Beamte Kokain, Heroin und Cannabis gefunden, sechs Nigerianer wurden festgenommen. Bei einem der Dealer wurden im Klinikum 16 weitere „Bodypacks“ Heroin in dessen Magen entdeckt.

Unterstützt wurde die Klagenfurter Polizei bei der Aktion von Beamten des Landeskriminalamtes Wien und dem Einsatzkommando Cobra. Zum Zeitpunkt der Hausdurchsuchung wurden neun Nigerianer angetroffen, gegen zwei von ihnen bestand wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Suchtgifthandels ein Haftbefehl. Bei drei weiteren Landsleuten wurde in deren Zimmern Heroin, Koks, Cannabis, Bargeld sowie 18 sogenannte Kokain-Bodypacks gefunden, auch für sie klickten die Handschellen. Der Hauptverdächtige hatte sich allerdings nicht in der Wohnung befunden. Er konnte schließlich nach kurzer Fahndung ausgeforscht und ebenfalls festgenommen werden.

„Der Mann wurde in das Klinikum Klagenfurt zur CT-Untersuchung gebracht“, erklärt Kriminalist Klaus Muffat. Im Magen des Nigerianers wurden dabei noch weitere 16 Kokain-Bodypacks entdeckt.

Das Suchtgift war aus den Niederlanden und Italien nach Klagenfurt geschmuggelt worden, wo es für vorerst noch unbekannte Abnehmer bestimmt war. Die von der Polizei beschlagnahmten Drogen haben einen Straßenverkaufswert in der Höhe von insgesamt rund 60.000 Euro.

Wilfried Krierer
Wilfried Krierer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.