So, 21. Oktober 2018

Greith-Haus

17.06.2018 17:36

Schwarzer Humor: Haderer zeigt seine Karikaturen

Seine Karikaturen sind seit gut 30 Jahren sowohl ein Quell der Heiterkeit als auch Steine des Anstoßes. Vor allem, wenn es um Religion geht, eckt Gerhard Haderer mit seinem schwarzen Humor oft an. Im südweststeirischen Greith-Haus in St. Ulrich im Greith zeigt er nun eine Auswahl an Arbeiten von 2000 bis heute.

Was war das doch für eine Aufregung, als Gerhard Haderer sein Buch „Das Leben des Jesus“ veröffentlicht hat und in Griechenland dafür sogar zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden ist. Und wie sehr haben wir gelacht, als er vor gar nicht langer Zeit Alfred Gusenbauer und die kichernde Eva Glawischnig auf die „braven, engagierten Politiker“ anstoßen ließ. Seine „fröhlichen Priester“ sind ebenso legendär wie sein lasziver und auf weiße Rosen gebetteter Schwiegermutter-Liebling Sebastian Kurz.

All das und noch vieles mehr kann man in der diesjährigen Sommerausstellung im Greith-Haus sehen. Neben den vielen so wahren wie bösen Karikaturen zeigen Greith-Haus-Leiterin Corinna Löw und ihr Team aber auch Skizzen und Vorstudien von Haderer, die oft noch andere Titel haben und erst durch das Feintuning ihre finale Schärfe erhalten.

Auf diesen Ausflug in die Untiefen der österreichischen Seele und in die Abgründe der nationalen wie internationalen Politik kann und sollte man sich noch bis zum 19. August begeben. Alle Infos finden Sie hier

Michaela Reichart
Michaela Reichart

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.