Mo, 25. Juni 2018

Handys gab es nicht

14.06.2018 06:26

Sechs Stunden nach Prozess nächster Betrug im Web

Dreister geht es wohl nicht mehr! Wegen Betrügereien im Internet saß ein 30-jähriger Innsbrucker schon öfters vor Gericht und wurde auch verurteilt. Dies hielt ihn aber nicht davon ab, weiter im Web teure Smartphones zu verkaufen, die es gar nicht gab. Nun wartet auf den Gauner eine mehr als gesalzene Gefängnisstrafe ...

„Jemand, der nach einer Verurteilung so schnell wieder straffällig geworden ist, ist mir noch nie untergekommen“, war selbst Richterin Sandra Preßlaber verdutzt. Am 19. Dezember saß der 30-Jährige zu Mittag noch am Bezirksgericht auf der Anklagebank und wurde verurteilt. Am Abend, nur sechs Stunden später, verkaufte er im Internet zwei der neuesten iPhone-Modelle um insgesamt mehr als 2000 Euro. Doch geliefert hat er die zwei Mobiltelefone, wie auch ein weiteres, das er im Jänner verkauft hatte, nie. Im Gegenteil: Er vertröstete die Kunden mit den perfidesten Ausreden.

Sparbuch geplündert
Doch Handy-Betrügereien waren nicht die einzigen „Einnahmequellen“ des Angeklagten. Mit einem Bekannten plünderte er ein Sparbuch eines Unbekannten und ließ sich unrechtmäßig 2500 Euro auszahlen.

Widerruf wiegt schwer
Am Mittwoch wurde der Innsbrucker - nicht rechtskräftig - zu 15 Monaten Haft verurteilt. Zudem muss er die ergaunerten Beträge zurückzahlen. Was den Angeklagten aber noch viel schlimmer trifft: Die Richterin widerrief auch eine bedingt nachgesehene Haftstrafe. Und die hat es mit einem Jahr, elf Monaten und 20 Tagen in sich!

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.