Do, 16. August 2018

12 bis 32 Grad Celsius

07.06.2018 14:31

Das Wetter bleibt unbeständig: Gewitter erwartet!

Das Wetter bleibt unbeständig. Lokal können immer wieder kräftige Gewitter niedergehen, warnen die Wetterexperten. Am Freitag scheint anfangs abseits von Restbewölkung oder auch etwas Hochnebel häufig die Sonne. Bald bilden sich aber wieder einige Quellwolken und nachfolgend auch Schauer- und Gewitterzellen.

Am nördlichen und östlichen Alpenrand kann der föhnige Südwind am Freitag zunächst die Entwicklung von Gewittern noch eine Zeit lang verhindern. Danach „können sie aber umso rascher entstehen und dann regional sehr heftig ausfallen“, so die Meteorologen. Gebietsweise lebt der Wind aus Ost bis Südwest auf, in Gewittern sind lokal Sturmböen möglich. Die Frühtemperaturen betragen zwölf bis 19 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 23 bis 31 Grad.

Das Wetter bleibt auch am Samstag gewitteranfällig. Nach teils zögerlicher Auflösung allfälliger Restwolkenfelder scheint tagsüber öfter die Sonne. Erste Regenschauer sind allerdings bereits um die Mittagszeit möglich, am Nachmittag muss vermehrt mit Gewittern gerechnet werden. Im Westen ist die Gefahr aber insgesamt etwas geringer als an den Vortagen. Der Wind weht oft nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen betragen zwölf bis 19 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 24 bis 30 Grad.

Im Westen und Süden ist es am Sonntag lange Zeit sonnig, gegen Abend sind dann aber auch dort lokale Gewitter zu erwarten. Im Norden und Osten hingegen zeigt sich vormittags meist die Sonne, ab Mittag bilden sich aber Gewitterzellen, die sich kaum verlagern und damit lokal wieder Starkregen bringen können. Der Wind weht abseits von Gewittern nur schwach. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 15 und 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 25 und 32 Grad.

Der Sonnenschein überwiegt am Montag meist. Ab Mittag bilden sich dann erneut Gewitter. Der Schwerpunkt liegt vermutlich eher im Westen, „ausgeschlossen sind sie aber nirgends und punktuell fallen sie sehr kräftig aus“, lautete die Prognose. Der Wind weht schwach. Die Frühtemperaturen betragen 15 bis 21 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 26 bis 32 Grad.

Von Westen zieht am Dienstag eine Störungszone auf und damit gibt es tagsüber verbreitet Regenschauer und Gewitter. Oft ist es aber noch einmal bis in den Nachmittag hinein sonnig, am längsten im Südosten. Der Wind abseits der Gewitter weht schwach bis mäßig aus zunehmend westlicher Richtung. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 15 und 21 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 21 und 30 Grad, mit den hohen Werten nach Osten zu.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.