Fr, 19. Oktober 2018

Osttirol und Unterland

22.05.2018 12:01

Zwei Fahrzeugbrände in einer Nacht

Gleich zwei Fahrzeugbrände gab es in der Nacht auf Dienstag in Tirol. In Osttirol ging ein geparkter Klein-Lkw in Flammen auf. Ein Pole (46), der zuvor im Fahrzeug geschlafen hatte, konnte sich gerade noch aus dem brennenden Gefährt retten - erlitt aber Verletzungen. Und in Breitenbach am Inn ermittelt die Polizei wegen eines mysteriösen Autobrandes.

Schauplatz Thal (Assling): Gegen 3.40 Uhr geriet auf einem Schotterparkplatz neben der Drautalstraße auf Höhe des Klärwerkes „Unteres Pustertal“ ein Klein-Lkw in Brand. „Der im Fahrzeug schlafende 46-jährige polnische Lenker konnte das Gefährt selbstständig verlassen und mit Hilfe eines Passanten die Einsatzkräfte alarmieren“, heißt es vonseiten der Polizei. Der Pole erlitt Verbrennungen an den Armen. Er wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Lienz gebracht. Am Klein-Lkw entstand Totalschaden. Die Brandursache ist noch unklar.

Schauplatz Breitenbach am Inn: Rund eine Stunde zuvor musste die Feuerwehr zu einem Autobrand in Breitenbach am Inn ausrücken. Der betroffene Pkw stand auf dem westseitigen Wiesenparkplatz der örtlichen Sportanlage. Ein Passant hatte den Brand bemerkt und Alarm geschlagen. Auch in diesem Fall ist die Ursache noch völlig unklar.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.