So, 21. Oktober 2018

Yates bleibt Führender

19.05.2018 18:26

Giro d‘Italia: Froome meldet sich mit Sieg zurück!

Christopher Froome kommt im 101. Giro d‘Italia immer besser in Fahrt. Der vierfache Tour-de-France-Sieger feierte am Samstag auf der 14. Etappe (186 km) mit Bergankunft auf dem Monte Zoncolan seinen ersten Saisonsieg und rückte vom 12. auf den 5. Platz vor. Sein britischer Landsmann Simon Yates baute als Tageszweiter die Gesamtführung vor dem Vorjahressieger Tom Dumoulin, dem Etappen-Fünften, aus.

Yates hat vor dem neuerlich schwierigen Sonntag-Abschnitt von Tolmezzo nach Sappada 1:24 Minuten Vorsprung auf den Niederländer Dumoulin. Am Dienstag folgt nach einem Ruhetag ein 34-km-Einzelzeitfahren, in dem Weltmeister Dumoulin und Froome Vorteile gegenüber den reinen Kletter-Spezialisten wie Yates haben.

Konrad stark
Der Niederösterreicher Patrick Konrad präsentierte sich im zehn Kilometer langen Schlussanstieg hinauf auf 1.730 m Höhe, der zu den schwierigsten in Europa zählt, sehr stark. Er wurde nahe der österreichischen Grenze an elfter Stelle klassiert, 1:48 Minuten hinter Froome und ist Gesamt-Zehnter (+4:43).

Froome hatte auf den ersten Bergankünften des Giro Zeit verloren, just im steilsten Abschnitt meldete er sich vor Zehntausenden Zuschauern zurück. Vom Sky-Helfer Wout Poels (NED) über die bis zu 22 Prozent steilen Rampen geführt, steigerte der 32-Jährige vier Kilometer vor dem Ziel das Tempo und entwischte den übrigen Anwärtern auf den Gesamtsieg. Yates setzte ihm einen Kilometer später nach und kam noch bis auf sechs Sekunden heran.

Während Froomes Anwälte Gutachten ausarbeiten lassen, um den erhöhten Salbutamol-Wert des Engländers bei der Spanien-Rundfahrt 2017 zu erklären und eine drohende Sperre zu verhindern, zeigte sich der Radprofi am Samstag nach seinem ersten Giro-Etappensieg heuer erstmals nach einem Rennen vollauf zufrieden. „Das ist ein besonderes, ein tolles Gefühl“, erklärte Froome. „Das ist so ein monumentaler Anstieg.“ Er habe im Giro einen schwierigen Start gehabt, das Team hätte ihn aber sehr gut unterstützt, sagte er. „Simon (Yates, Anm.) war so knapp hinter mir, es war eine Erleichterung, zu gewinnen.“

Der mit 69 kg vergleichsweise schwere Dumoulin büßte kaum Zeit ein und behielt seinen zweiten Rang, 13 Sekunden vor Kletterer Domenico Pozzovivo, der als Tages-Dritter diese Position nun auch in der Gesamtwertung einnimmt. Georg Preidler und Felix Großschartner klassierten sich trotz ihrer Helferrollen unter den besten 25 und verbesserten sich in der für sie belanglosen Gesamtwertung an die 29. bzw. 37. Stelle.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International
Nach 0:3 in Hartberg
Didi Kühbauer: „Weiß genau, was ich zu tun habe!“
Fußball National
Vorarlberger im Glück
LASK nur 1:1 im Heimspiel gegen Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.