Di, 25. September 2018

Untersuchung

25.04.2018 22:37

Tennis: Manipulations-Tsunami auf unterer Ebene!

Ein unabhängiger Untersuchungsbericht bescheinigt dem Profi-Tennis ein ernstes Integritätsproblem, allerdings nur auf mittlerer und unterer Ebene vor allem im Herrenbereich. Die dreiköpfige Untersuchungskommission stellte die Ergebnisse ihrer zweijährigen Nachforschungen am Mittwoch in London vor. Dafür hatte die Kommission mehr als 100 Spieler befragt. Ein an der Untersuchung beteiligter Funktionär sagte, sie seien auf eine „Tsunami von Manipulationen“ gestoßen.

Ab Oktober gebe es den Informationen zufolge eine regelrechte Saison bei der Manipulation von Spielen bei unterklassigen Turnieren des Tennis-Weltverbandes ITF, wo wesentlich geringere Preisgelder fließen. Als Ergebnis empfahl die Kommission, Wettanbieter nicht mehr als Sponsoren zuzulassen. Die Untersuchungen unter anderem bei Grand-Slam-Turnieren kritisierte sie als unzureichend. Allerdings seien die vier größten Turniere wie die Profi-Tour insgesamt nicht in größerem Rahmen betroffen, auch Top-Spieler seien nicht in Betrügereien involviert.

Die Kommission hatte ihre Arbeit aufgenommen, nachdem es im Jänner 2016 Berichte über angeblich groß angelegte Manipulationen gab. Die ITF, die Profiorganisationen ATP und WTA sowie das Grand-Slam-Komitee begrüßten in einer gemeinsamen Stellungnahme den Bericht, räumten aber Anfälligkeiten für Betrug auf unterer Ebene ein. Die eigene Untersuchungsbehörde TIU solle restrukturiert und noch unabhängiger werden, hieß es.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.