Di, 17. Juli 2018

Umsetzung bis Sommer

10.04.2018 08:45

Poller in der Grazer City als Schutz gegen Terror

Die Wahnsinnstat in Münster lässt die Erinnerungen an die Amokfahrt in Graz wieder hochkommen. Bereits seit längerem wird über Schutzmaßnahmen in der Grazer Innenstadt geredet, passiert ist bis dato aber nichts. Das soll sich nun ändern.

Die Planungen, bei denen man sich auch die Expertise der Polizei geholt hat, seien abgeschlossen, sagt Wolfgang Hübel. Er ist für die Sicherheit in der Stadt Graz zuständig. Geschützt werden sollen „Bereiche, die als besonders gefährdet gelten“, so Hübel, mit den Details werde man im Mai an die Öffentlichkeit gehen.

Die Rede ist von Pollern und anderen Schutzbauten. „Die Maßnahmen werden so gestaltet sein, dass sie das Stadtbild nicht stören“, erklärt Hübel, „eine Mauer à la Bundeskanzleramt wird es in Graz nicht geben.“ Die Umsetzung soll bis zum Sommer erfolgen.

Hübel betont, dass es nicht möglich sei, einen lückenlosen Schutzwall um die Fußgängerzone im Zentrum zu bauen: „Schon allein wegen der Straßenbahn. Anrainer und Lieferanten müssen auch zufahren können.“

Viele in der Stadt fragen sich, warum nicht längst Maßnahmen ergriffen wurden. Die Amokfahrt in Graz ist fast drei Jahre her. „Man dachte zuerst, dass sei ein singuläres Ereignis gewesen. Erst als es in anderen Städten ähnliche Vorfälle gab, fiel die Entscheidung, etwas zu tun“, sagt Hübel. Nachsatz: „Außerdem muss man so etwas sorgfältig planen.“

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.