Fr, 20. Juli 2018

„Schwert der Republik“

31.03.2018 16:15

Spezialeinheit Cobra feiert ihren 40. Geburtstag

Nicht umsonst wird das Einsatzkommando Cobra auch als „Schwert der Republik“ bezeichnet: Die Elitepolizisten springen aus Helikoptern, gehen als Kampftaucher ins eisige Wasser, sichern Opernballgäste im Frack oder observieren Mafiosi und Terroristen. Bei rund 1000 Einsätzen im Jahr werden im Schnitt 500 Kriminelle gefasst. Jetzt feiert die Eliteeinheit ihren 40. Geburtstag.

Etwas mehr als 400 Männer und drei Frauen sorgen dafür, dass Österreich trotz zunehmender Terrorbedrohung sicherheitstechnisch im grünen Bereich bleibt. Cobra-Kräfte werden immer dann eingesetzt, wenn besondere Bedrohungslagen wie etwa bei Amokläufen, Anschlägen oder in Flugzeugen bestehen. Von acht Dienststellen im ganzen Land ist ein Kommando in spätestens 70 Minuten an jedem Punkt der Alpenrepublik voll einsatzbereit.

Noch effizienter wurde die Arbeit durch die Zusammenführung der Observationskräfte. Als Direktor der Spezialeinheiten koordiniert Bernhard Treibenreif bundesweit die Kräfte. Und zwar in enger Zusammenarbeit mit dem Verfassungsschutz und dem Bundeskriminalamt.

321 Verdächtige festgenommen
Allein im Vorjahr wurden dank internationaler Vernetzung 321 Verdächtige im Zuge von 100 Observationen festgenommen. Aktuell ist gerade eine Firmenerpressung geklärt worden.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.