Do, 18. Oktober 2018

Ex-Arsenal-Spieler

08.03.2018 09:00

Kicker wurde wegen seines Namens ausgeschlossen!

Nicht einmal die fanatischsten Arsenal-Fans können sich wohl an Sanchez Watt erinnern, obwohl der Spieler von Hemel Hampstead einst bei ihnen das Fußballspielen lernte und aus Arsenal in die Nachwuchs-Nationalteams einberufen wurde. Bei Arsenal schaffte er es aber nie in die Schlagzeilen. Was ihm jetzt, beim Sechstligisten Hampstead, mehr als nur gelang. 

Sanchez Watt wurde berühmt, weil er einen der kuriosesten Ausschlüsse aller Zeiten zuwege brachte. Er spielte gerade mit Hampstead gegen East Thurrock, schoss das zweite Tor seiner Mannschaft und alles schien für ihn perfekt zu laufen. Als er wegen Ballwegschießens eine Gelbe Karte bekam, rief der Schiedsrichter den 27-Jährigen zu sich und fragte nach seinem Namen. Dann spielte sich folgende Szene ab: 

Ref: „Wie heißen Sie?“
Der Spieler antwortete - „Watt“
Der Referee fragte ihn nochmals: „Wie heißen Sie?“
Er sagte wieder „Watt“. 
Das wiederholte sich noch zweimal, und nachdem das Fragewort „What“ auf deutsch „Was“ bedeutet, wissen Sie schon wahrscheinlich, was dem Kicker blühte: Der Schiri zeigte ihm die zweite Gelbe Karte und verwies ihn vom Feld. Nur nach dem energischen Protest von Hampstead-Kapitän Jordan Parkes revidierte der Unparteiische seine Entscheidung. Er sah ein, dass Watt nicht mit ihm streiten wollte, nur vom Schicksal einen Namen bekam, der in manchen Situationen unglücklich sein kann.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.