Mi, 18. Juli 2018

„Nicht unkritisch“

16.02.2018 16:02

Neue Zeiten in Wien: Rot-grünes Kuscheln vorbei

Dass die Grünen schalten und walten können, wie sie wollen, wird es nicht mehr lange spielen - der neue SPÖ-Chef und baldige Bürgermeister von Wien, Michael Ludwig, hat viele Pläne, die er umsetzen möchte (Stichwort Lobautunnel, dritte Piste am Flughafen usw.). Beim grünen Koalitionspartner heißt es jetzt: Alarmstufe Rot!

"Der Honeymoon des Anfangs ist vorbei", sagte selbst Bürgermeister Michael Häupl vor ein paar Jahren. Die Grünen hatten aber bei den meisten Projekten freie Hand: "Zweierlinie", Fußgängerzonen-Wahn, Radwege-Manie usw. Diese Zeiten sind bald vorbei - konkret am 24. Mai, wenn Michael Ludwig offiziell Bürgermeister wird. Er selbst hat "kein unkritisches" Verhältnis zu den Grünen.

Mindestsicherung evaluieren
Noch am Abend des Landesparteitages am 27. Jänner, bei dem er zum SPÖ-Chef gewählt wurde, sagte Ludwig zur "Krone": "Sicher eine große Herausforderung ist, dass wir den Wirtschaftsstandort Wien durch infrastrukturelle Leistungen unterstützen müssen. Das bezieht sich auch auf die verkehrstechnische Infrastruktur. Und hier meine ich nicht zwingend Radwege, sondern die Nordostumfahrung, die Stadtstraße in der Donaustadt oder auch die dritte Piste am Flughafen."

Auch die Mindestsicherung will er evaluieren lassen. Bei den Grünen ist man schon panisch, fürchtet man doch um die vielen "Prestigeprojekte" (die eher zu Wählerverteibungsaktionen geworden sind). "Es ist schade, dass der zukünftige Bürgermeister Michael Ludwig in der Verkehrspolitik offenbar auf eine 70er-Jahre-Strategie setzt", ärgerte sich der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch.

Nur wenige Likes für Nein zu Lobautunnel und Co.
Der grüne Landessprecher Joachim Kovacs twitterte: "Schlechte Projekte werden nicht dadurch besser, dass man sie endlos wiederholt. Deshalb bleibt unser Nein zu Lobautunnel und 3. Piste!" Mit nur wenigen Likes trifft er aber wohl nicht unbedingt den Nerv der Zeit.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.