11.01.2004 16:48 |

Skispringen

Liberec-Doppelsieg für Ahonen

Janne Ahonen ist am Sonntag auch im zweiten Weltcup-Springen von Liberec an die Spitze geflogen. Hinter dem Finnen landete der Norweger Björn Einar Romören auf Platz zwei, Dritter wurde Andreas Küttel aus der Schweiz. Bester Österreicher: Thomas Morgenstern auf Platz vier.
Völlig unbeeindruckt von den widrigen Bedingungenzeigte sich Ahonen. Am Samstag siegte er mit einem Sprung auf127 m, 24 Stunden später egalisierte der Finne mit 139 mden Schanzenrekord des Österreichers Thomas Morgenstern.Mit 658 Punkten übernahm Ahonen die Führung im Gesamtweltcup.
 
Die Weltcup-Konkurrenz von Liberec endete schonnach dem ersten Durchgang, das Finale konnte wegen Schlechtwettersnicht durchgeführt werden.
 
Weltspitze fehlte in Liberec
Die Plätze zwei und drei gingen etwas überraschend,aber angesichts der Abwesenheit vieler Springer aus der absolutenWelt-Elite doch nicht unlogisch, an Björn Einar Romörenaus Norwegen und an den Schweizer Andreas Küttel.
 
Österreicher an Entscheidung unbeteiligt
Während Janne Ahonen dank seines Doppelsiegesbeim Weltcup in Liberec ins Gelbe Trikot des Weltcup-Spitzenreitersschlüpfte, hatten die österreichischen Springer mitder des Bewerbes wenig bis gar nichts zu tun: Bester Österreicherwurde Morgenstern als Vierter, Andreas Goldberger belegte wieschon am Samstag den sechsten Platz, Martin Höllwarth landeteals Neunter.
 
Der Endstand
1. Janne Ahonen (FIN) 147,2 Pkt. (139,0 m)
2. Björn Einar Romören (NOR) 145,3 (136,0)
3. Andreas Küttel (SUI) 143,2 (134,0)
4. Th. Morgenstern (AUT) 142,8 (133,5)
5. Veli- Matti Lindström (FIN) 139,5 (132,5)
6. Andi Goldberger (AUT) 135,4 (133,0)
7. Morten Solem (NOR) 135,0 (130,0)
8. Peter Zonta (SLO) 132,5 (130,0)
9. Martin Höllwarth (AUT) 132,4 (128,0)
10. Matti Hautamäki (FIN) 132,2 (129,0)
18. Andreas Kofler (AUT) 117,3 121,0
21. Christian Nagiller (AUT) 110,4 118,0
22. Wolfgang Loitzl (AUT) 110,1 117,0
Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten