So, 23. September 2018

Kokainmissbrauch

21.10.2008 14:42

1860-Profi Göktan positiv getestet

Der deutsche Fußball-Profi Berkant Göktan von Zweitligist TSV 1860 München ist wegen Kokainmissbrauchs fristlos entlassen worden. In einer vom Verein angeordneten Analyse einer Urinprobe, der Göktan zugestimmt hatte, sei der Missbrauch nachgewiesen worden, teilten die Münchner am Dienstag mit.

Der Club von ÖFB-Nachwuchsspieler Julian Baumgartlinger habe dem 27-Jährigen angeboten, den Vertrag ruhen zu lassen und ihm bei seinen Problemen zu helfen. Es sei dabei kein gemeinsamer Weg gefunden worden. Die fristlose Kündigung war für den Verein somit unumgänglich.

Genoa-Stürmer Perelli als Kiffer überführt
Göktan ist nicht der einzige Fußballer, der mit einem positiven Drogentest für Aufsehen sorgte. Wie Italiens Olympisches Komitee am Dienstag mitteilte, ist FC-Genoa-Stürmer Matteo Perelli als Cannabis-Konsument überführt worden. Dem 19-Jährigen droht jetzt eine zweijährige Sperre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.