So, 22. Juli 2018

Das ging in die Hose

12.09.2008 11:19

Minister tritt nach Unterhosen-Tanz zurück

Ein völlig enthemmter Tanz in Unterhose hat den Polizeiminister im größten australischen Bundesstaat New South Wales seinen Job gekostet.

Matt Brown (37) zeigte sich am Donnerstag tief geknickt und räumte Fehler ein. Vor drei Monaten hatte sich der Minister bei einer Party in seinem Büro nach kräftigem Alkoholkonsum bis auf die Unterhose entblößt. Zu lauter Technomusik tanzte der gelernte Jurist anschließend auf dem Sofa.

Medien berichtetet zudem, er sei mit einer Kollegin auf Tuchfühlung gegangen und habe einen Sexakt simuliert. Das wies Brown zurück, den Tanz in der Unterhose aber nicht. "Ich hatte keine andere Wahl, als seinen Rücktritt zu verlangen", sagte der Premier des Bundesstaates, Nathan Rees. Brown, bisher Wohnungsbauminister, war gerade erst als Polizeiminister vereidigt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.