Mi, 15. August 2018

Konkurrenz patzte

01.09.2008 15:23

Rapid ist der große Gewinner der achten Runde

Meister Rapid darf sich ohne Zweifel als großer Gewinner der achten Runde der Bundesliga fühlen. Während die Grün-Weißen beim 5:2 gegen den LASK in Linz offensiv beeindruckten, mussten mit Sturm Graz und Vizemeister Red Bull Salzburg am Sonntag die hartnäckigsten Verfolger auswärts Federn lassen.

Aus dem Führungsquartett durfte sich damit neben dem Erzrivalen einzig die Austria über ein Erfolgserlebnis freuen. "Es scheint, dass es in erster Linie für Rapid gelaufen ist, aber an zweiter Stelle stehen schon wir", fasste Austria-Coach Karl Daxbacher die letzte Runde vor der nun dreiwöchigen Liga-Pause treffend zusammen.

Salzburg stolperte mit einem 0:1 gegen Austria Kärnten wieder einmal über die Verunsicherung in fremden Stadien. "Wir sind nicht die Sichersten, wenn wir ein Tor bekommen. Wir haben eine Auswärtsschwäche", meinte Teamstürmer Marc Janko unmissverständlich. Sein Trainer Co Adriaanse hatte diesen Makel seiner Mannschaft wie sein Vorgänger Giovanni Trapattoni stets von sich gewiesen.

Kleine Krise bei den Salzburgern
"Beide Teams hatten Chancen auf das erste Tor, das hat Kärnten sehr gut gemacht", lobte Adriaanse nach der Partie den Gegner und beklagte mangelndes Glück. Eingestehen müssen sich die nun fünf Zähler hinter Rapid viertplatzierten Mozartstädter jedoch, dass sie nach nicht unbedingt überzeugenden Auftritten in der Liga sowie dem 0:1 gegen Sudova in der UEFA-Cup-Quali in eine kleine Krise gerutscht sind.

Auch scheint es, dass Adriaanse weiter an seiner Ideal-Formation bastelt: Gegen Kärnten stand nach der Rückkehr von Zickler ein 4-4-2 auf dem Programm, ehe mit Nelisse ein dritter Angreifer kam. Auf die Frage, warum er seine Möglichkeiten von der Bank bis auf eine Einwechslung ungenutzt ließ, meinte der Niederländer nur kryptisch: "Man muss nicht wechseln, um zu wechseln."

Klagenfurter im Hoch
Die Klagenfurter wiederum wähnen sich nach dem dritten Liga-Sieg in Folge ohne Gegentor verdientermaßen im Hoch. "Wenn wir zehnmal gegen Salzburg spielen, werden wir sechsmal verlieren, diesmal aber eben nicht", erklärte Trainer Frenkie Schinkels, der ausgerechnet auf "Problemkind" Adi (45.) vertrauen durfte. Für Schinkels, der wie schon beim 0:1 gegen Rapid auf eine ungewöhnlichen Taktik mit Riedl als Libero setzte, bleibt Salzburg dennoch sein "persönlicher Titelkandidat".

Austria drehte Spiel noch um
In Wien-Favoriten handelte sich die Austria im vierten Saison-Heimspiel zum vierten Mal einen Rückstand ein. Trotzdem haben die Violetten bis auf den Heimauftakt gegen Kärnten (1:1) in vergangenen drei Auftritte vor heimischer Kulisse für sich entschieden. Nur kurz war die Hoffnung von Mattersburg, nach der überraschenden Führung durch Ilco Naumoski (27.) erstmals drei Zähler aus dem Horr-Stadion zu entführen. Rubin Okotie (36.) und Abwehrchef Jacek Bak (40.) stellten vor den Augen von ÖFB-Teamchef Karel Brückner innerhalb von fünf Minuten den verdienten 2:1-Erfolg des nun drittplatzierten UEFA-Cup-Teilnehmers gegen die Burgenländer sicher.

"Ich war erstmals zufrieden mit der Leistung in der ersten Spielhälfte. Da waren wir druckvoll, haben uns viel bewegt und waren auch sehr aktiv. Uns ist nur das Gegentor dazwischengekommen", meinte Daxbacher, der zur Freude von Torschütze Okotie wie gegen Tiflis auf ein echtes Sturmduo setzte. Mattersburgs Coach Franz Lederer ortete zwar einen Aufwärtstrend, die Partie habe man aber in besagten fünf Minuten aus der Hand gegeben.

Sturm scheiterte an sich selbst
Rapids erster Verfolger Sturm Graz scheiterte bei 1:4 gegen Ried einmal mehr an der eigenen Abschlussschwäche sowie der fast makellosen Chancenauswertung der Hausherren. "Alles, was die Rieder getroffen haben, war im Tor", haderte Sturm-Torschütze Peter Hlinka. Auch die Anstrengung des erfolglosen Europacup-Auftritts gegen den FC Zürich dürfte den Grazern in den Beinen gesteckt haben. "Mit jedem Tor, das wir bekommen haben, sind uns etwas die Kräfte ausgegangen", meinte der Slowake. "Das war ein naives Spiel von uns."

In der Infobox findest du ausführliche Berichte zu den Spielen der achten Runde der tipp3-Bundesliga!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Danijel Subasic
Nächster EM-Held tritt aus Kroatiens Team zurück
Fußball International
Adeyemi darf nicht ran
Red Bull Salzburg: Berufsverbot für Supertalent!
Fußball International
Madrider Europa-Derby
Supercup: „Leben geht auch ohne Ronaldo weiter“
Fußball International
Carlos Sainz im Visier
Hat Renault Alonsos Nachfolger schon gefunden?
Formel 1
Angriffe auf Trainer
Ramos teilt aus: „Hoffe, Klopp ist jetzt beruhigt“
Fußball International
Davide Capello
Ex-Fußballprofi überlebt 30-Meter-Sturz von Brücke
Fußball International
Euro-Bullen hungrig
Salzburg: „Jetzt wollen wir natürlich mehr!“
Fußball International
Im Interview
Herzog: „Die Spieler sollen ihren Spaß haben!“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.