Es tut uns leid, Ihr Browser ist veraltet.
Aktualisieren Sie Ihren Browser, um das Video zu sehen.
Foto: APA/EXPA/JOHANNN GRODER (Archivbild) / Video: krone.tv

Anna Fenninger und ÖSV begraben das Kriegsbeil

18.06.2015, 14:18
Unglaublich, aber wahr! Anna Fenninger und der ÖSV haben ihr Kriegsbeil begraben, die Salzburger Olympiasiegerin und der von Peter Schröcksnadel geführte rot-weiß-rote Skiverband werden den Weg zu Ruhm und Siegen auch in Zukunft gemeinsam gehen – sie bleibt volles Mitglied im ÖSV. Wie die "Krone" sogar noch vor der mit Spannung erwarteten Pressekonferenz im Wiener Hotel Marriott erfuhr, wird der deutsche Manager von Fenninger, Klaus Kärcher, entmachtet - was einer völligen Kehrtwende im sich in den vergangenen Tagen so zuspitzenden Ski-Krieg, der Schröcksnadel sogar ins Spital gebracht hat, gleichkommt. Im Video oben können Sie den Moment mitverfolgen, in dem Schröcksnadel den Friedensschluss verkündet.
ÖSV- Boss Schröcksnadel  betonte gleich vorweg, dass Anna Fenninger  für ihn "eine Supersportlerin, eine echte Heldin" sei. "Ich habe sie immer gemocht!" Weniger gut sei dagegen die Beziehung zwischen Schröcksnadel und dem Manager Fenningers gewesen: So habe er, der Verbandspräsident, seit einem Jahr nicht mehr mit Kärcher gesprochen. "Weil anlügen lass i mi ned", so "Schröcksi" sichtbar erregt.

Schröcksnadel vor Aufregung im Spital

Gerade deshalb habe ihn der Vorwurf, er bzw. der ÖSV stellten falsche Behauptungen auf, würden lügen, so sehr getroffen, dass er zuletzt ins Krankenhaus habe fahren müssen. "Ich bin im Spital gelandet, weil ich eine Körperhälfte nicht mehr gespürt habe. So sehr habe ich mich geärgert, weil Lügen und Unehrlichkeit, die ärgern mich sehr."

"Völlig wurscht", ob Anna privat einen Mercedes fährt

Angesprochen auf den Auslöser des jüngsten Krachs von Anfang der Woche, eine Inseratenkampagne des Autoherstellers Mercedes mit der durch den ÖSV über eine Konkurrenzklausel eigentlich an Audi gebundenen Fenninger, merkte Schröcksnadel übrigens an, dass es dem Skiverband "völlig wurscht" sei, ob sie privat einen Mercedes fahre - aber als ÖSV- Mitglied "in der Zeitung geht das nicht".

Foto: APA/MERCEDES-BENZ …STERREICH

Head- Rennchef Salzgeber trat als Mediator auf

Dass entgegen aller Befürchtungen Fenninger und der ÖSV nun doch gemeinsam weitermachen, ist auch dem aktuellen Head- Rennchef Rainer Salzgeber zu verdanken. Dieser sei als Mediator aufgetreten und habe den beinahe schon rettungslos verfahrenen Karren zwischen Anna und ihm, Schröcksnadel, wieder flottbekommen - mittels eines kurzfristig anberaumten, zweieinhalbstündigen Gesprächs in Innsbruck am Mittwoch. Denn: "Ich hab' kein Interesse daran, gute Leute zu verlieren. Aber wer unsere Regeln nicht einhält, der ist bei uns nicht mehr dabei", so Schröcksnadel, der für Fenninger noch am Dienstag "ein stolzer Tiroler, der die Hände nicht mehr runterbekommt" gewesen war.

ÖSV möchte nichts mehr mit Kärcher zu tun haben

Das Gespräch mit Fenninger sei anfangs frostig gewesen, aber mit der Zeit wären beide Seiten aufgetaut - und die Olympiasiegerin von Sotschi habe sich letztlich bei ihm entschuldigt, so Schröcksnadel. "Unser System darf nicht unterlaufen werden, weil sonst können wir es uns nicht mehr leisten, junge Talente zu trainieren." Ob Fenninger im Hintergrund mit Kärcher weiter zusammenarbeitet, das sei ihm "wurscht", aber sie habe akzeptiert, dass der Verband endgültig nichts mehr mit ihm zu tun haben will.

Kärcher indes teilte per E- Mail mit, dass "Anna Fenninger weiterhin durch die Agentur Vitesse Kärcher vertreten und beraten" werde. Ob der Friede also lange halten wird, sei dahingestellt.

Sitzungsprotokoll lediglich korrigiert

Zur Sprache brachte Schröcksnadel auch das Sitzungsprotokoll aus dem Friedensgespräch, das laut "WirtschaftsBlatt" nachträglich vom ÖSV verändert worden sein soll. Leistner erklärte, dass es ein normaler Vorgang sei, ein (von der anderen Partei erhaltenes, Anm.) Protokoll zu korrigieren. Schröcksnadel erklärte zudem, dass nach wie vor wegen des in die Öffentlichkeit gelangten vertraulichen E- Mails von Fenninger an ÖSV- Funktionäre ermittelt werde. "War es einer von uns, fliegt er raus. War es einer von Anna, wird sie die Konsequenzen ziehen."

"Im Jänner kracht's wieder", sagt "Krone"- Sportchef Robert Sommer:

Video: krone.tv

18.06.2015, 14:18
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum