Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.01.2017 - 02:53
Foto: APA / Video: APA

Lukas Resetarits geht in den "Un Ruhe Stand"

07.03.2012, 12:36
Wirtschaftskrise, Pensionsantritt und das Rezept für ein langes Leben: In Lukas Resetarits' neuem, mittlerweile 24. Soloprogramm "Un Ruhe Stand" geht es wieder um Gott und die Welt, wenn der Kabarettist zwischen "Hutbürgertum" und teils ungustiösen Körperlichkeiten changiert.

In Anbetracht des bevorstehenden 65. Geburtstags im Herbst und dem damit verbundenen gesetzlichen Pensionsantrittsalter wurde bei der Premiere im Wiener Stadtsaal das Älterwerden ebenso thematisiert wie das Ende: "Nach dem Tod ist nix - aber es ist trocken und warm."

Das Setting bleibt auch diesmal betont minimalistisch: Begleitet von seinem langjährigen Partner Robert Kastler an "der Zauberorgel" tänzelt Resetarits zwischen schwarzem Paravent sowie einem Tischchen für die Gedankenstütze hin und her, erzählt, dass er sich ja eigentlich erst wie um die 30 fühlt. Er könne mit einem Faschingsball im Seniorenheim, wo man gehbehinderten Seeräubern mit Rollator und - aufgrund der hohen Lebenserwartung - mittlerweile drei Generationen begegnet, so gar nichts anfangen.

Themen werden etliche angeschnitten, das Alter ist aber meist im Hintergrund präsent. Heute werde der Tod ja bereits als Niederlage angesehen. "Man möchte alt werden und jung bleiben", philosophiert Resetarits, der auch gleich das passende Rezept parat hat: immer an der Hungergrenze leben - und kalt muss es natürlich sein. "Arbeitslager ohne daschlogn praktisch." Wenn dann aber die Haare an unmöglichsten Stellen zu sprießen beginnen und sich "im Wellnessbereich die neandertalerartigen Wucherungen der Leute" offenbaren, wird man mit den Nachteilen der eigenen Vorstellungskraft konfrontiert.

07.03.2012, 12:36
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum