Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 20:29
Hochwasseralarm wurde im Salzburger Pinzgau ausgegeben. Die Pegelstände wurden laufend kontrolliert.
Foto: APA/FEUERWEHR MITTERSILL

Starkregen und Hagel hielten Feuerwehren auf Trab

07.06.2015, 15:24
Starkregen hat am Samstagabend die Feuerwehren in Teilen Tirols auf Trab gehalten. Betroffen waren laut Leitstelle Tirol das Innsbrucker Stadtgebiet, der Westen des Bezirkes Innsbruck-Land und das Außerfern. Meldungen über Verletzte lagen nicht vor. Doch auch in Salzburg hatten die Helfer aufgrund starker Unwetter alle Hände voll zu tun, besonders betroffen war hier der Oberpinzgau.

Zu Einsätzen mussten die Feuerwehren ausrücken, nachdem verklauste Bäche über die Ufer getreten waren. Tiefgaragen und Keller unter anderem im Innsbrucker Stadtteil Hötting wurden überschwemmt. Probleme mit der Trinkwasserversorgung gab es nach einem Hangrutsch in Polling westlich der Landeshauptstadt. Unwetter und Geröll legten außerdem die Mittenwaldbahn zwischen Seefeld und Innsbruck lahm. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

1.000 Feuerwehrleute im Nachteinsatz

Allein bis Mitternacht verzeichnete die Leitstelle 358 Alarmierungen in ganz Tirol. Insgesamt standen über 1.000 Feuerwehrleute im Nachteinsatz. In Innsbruck gab es die meisten Alarmierungen, für die Reichenauer 35 Einsätze, die Feuerwehr Hötting 33 Einsätze und die Feuerwehr Mühlau 23 Einsätze. Im Bezirk Innsbruck- Land verzeichnete die Feuerwehr Inzing 34 Einsätze, die Feuerwehr Hatting 27 Einsätze und die Feuerwehr Polling 20 Einsätze.

Die Landesgeologen waren am Sonntag wegen Hangrutschungen und zur Gefahrenabschätzung unterwegs. Rutschungen gab es unter anderem in Ranggen, Polling, Hatting, Flaurling und Wattenberg. Die nächste Gewitterfront wurde in Tirol für Sonntagabend erwartet.

Hochwasseralarm im Salzburger Pinzgau

Auch der Oberpinzgau in Salzburg wurde von schweren Unwettern mit Hagel getroffen. Die Helfer mussten in Mittersill die Felbertauernstraße nach einem Murenabgang wieder freiräumen. An der Salzach, dem Felberbach und dem Burkbach wurde nach einer Kontrollfahrt Hochwasseralarm ausgelöst, berichtete die Freiwillige Feuerwehr Mittersill. Aufsichtsposten wurden eingesetzt, um die Lage im Auge zu behalten.

Nachdem der Pegelstand der Salzach rasant anstiegen war, musste die Salzburger Lokalbahn vorübergehend gesperrt werden, Dammbalken wurden im Bereich der Geleise eingesetzt. Mit 4,37 Metern war gegen Mitternacht schließlich der Höchststand erreicht. Die Wassermenge wurde am Sonntag noch laufend kontrolliert.

Auch in der kommenden Nacht werden wieder starke Unwetter erwartet. Aktuell waren noch Vorbereitungsarbeiten im Gange: "Die Felberache ist relativ aggressiv", erklärte Einsatzleiter Roland Rauchenbacher. Bagger räumten daher noch Schutt heraus, um möglichen Überschwemmungen entgegenzuwirken. Weitere Maßnahmen würden je nach Situation in der Nacht getroffen, hieß es.

07.06.2015, 15:24
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum