Foto: APA/EXPA/DOMINIK ANGERER, APA/EPA/ERWIN SCHERIAU

Hirscher: "Ich würde wieder ins Auto steigen"

03.08.2015, 08:24
Marcel Hirscher und Co. erlebten am Sonntag am Red-Bull-Ring in Spielberg einen Feuerunfall hautnah (siehe Video oben), dann folgte auch noch ein Skandal. Trotzdem sagt Hirscher: "Ich würde wieder ins Auto steigen."

Der Schock war Marcel Hirscher  ins Gesicht geschrieben. "Zum Glück ist keinem Fahrer etwas Schlimmes passiert – nur das zählt. Wir alle wissen, dass Motorsport gefährlich ist, aber wir würden jederzeit wieder ins Auto steigen."

Foto: APA/EXPA/DOMINIK ANGERER

Jede Menge Schutzengel

Österreichs Ski- Superstar hatte beim Audi- TT- Cup am Sonntag nämlich jede Menge Schutzengel an Bord: Bei strömendem Regen rutschte nur wenige Hunderte Meter nach dem Start ein Auto von der Strecke, eine Massenkarambolage war die Folge. Der Bolide von Loris Hezemans (NL) fing sogar Feuer, Hirscher, Aksel Lund Svindal  und auch Felix Neureuther  passierten die Unfallstelle kurz danach ohne Probleme. "Autorennen sind cool, aber man darf nie den Respekt verlieren", meinte Svindal danach. Für Neureuther war’s ein echter "Blindflug". "Ich hab überhaupt nichts gesehen, die Bedingungen sind extrem schwierig gewesen."

Kein Wunder also, dass das Rennen nach diesem groben Crash sofort abgebrochen wurde – kurios im Nachhinein: Noch am Vorabend schickte Hirscher einen Gruß ("Keinen Regen, bitte") an Wettergott Petrus, der offensichtlich ungehört verhallte.

Skandal- Befehl von Audi

Beim DTM- Lauf ging’s danach mit einer Safety- Car- Phase los, dort blieben Unfälle aus, gab es dafür einen Skandal. Per Boxenfunk gab Audi an Timo Scheider den Befehl "Schieb ihn raus". Der Deutsche hielt sich artig daran und beförderte das Mercedes- Duo Wickens und Wehrlein in der letzten Runde unsanft in die Botanik. Am Sieg von Mattias Ekström (Sw), der die Gesamt- Führung übernahm, änderte das Manöver nichts. Stark war Lucas Auer, der mit Rang sieben sein bestes DTM- Ergebnis einfuhr und dafür großes Lob von Mercedes- Motorsportchef Toto Wolff ("Eine tolle Aufholjagd") erntete.

03.08.2015, 08:24
Alex Petritsch, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum