Mo, 18. Dezember 2017

Kugelrundes Ballett

14.03.2008 12:19

Zwölf schwangere Grazien gesucht

Die englische Ballett-Gruppe „Balletloren“ sucht derzeit zwölf schwangere Frauen für die Tanz-Performance „MaEternal“, die im Mai in Newcastle für Aufsehen sorgen soll. Das Stück soll laut der Choreografin Liv Lorent zeigen, dass schwangere Frauen nicht schwerfällig und ungeschickt, sondern faszinierend, schön und heiter sind.

Ballett-Kenntnisse sind für den Job nicht notwendig. Die Frauen müssen bei der Aufführung am 14. Mai aber mindestens in der 32. Schwangerschaftswoche sein, damit auf der Bühne kein ungeplantes Drama passiert. Die Schwangeren werden gemeinsam mit sechs Profi-Tänzern auf der Bühne stehen und die Chance bekommen, dem Publikum die Faszination, neues Leben in sich zu tragen, zu zeigen.

Dass Schwangere für den Job gecastet werden, hat übrigens auch praktische Gründe: Laut Lorent, die derzeit selbst schwanger ist, könne man zierlichen Ballerinen nicht zumuten, mit einem schweren, ungeschnallten Kunstbauch zu tanzen, außerdem würden sie das Glück einer echten Schwangeren nicht ausstrahlen. 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden