Sa, 18. November 2017

Biografie behauptet

08.01.2008 20:47

Tom Cruise Nummer zwei bei Scientology

Dass Tom Cruise ein Anhänger der Promi-Sekte Scientology ist, weiß inzwischen jeder, der sich für Klatsch und Tratsch aus Hollywood interessiert. Jetzt behauptet ein britischer Autor in einer neuen Biographie nicht nur, dass der Star die Nummer zwei der Sekte sei - er ist auch der Überzeugung, dass Tochter Suri nicht Toms leibliches Kind sei!

In dem Buch „Tom Cruise: An Unauthorised Biography“ (Tom Cruise: Eine unautorisierte Biografie) behauptet Andrew Morton, der bereits mit Büchern über Prinzessin Diana und die Beckhams für Aufsehen gesorgt hat, dass sich das Leben des 45-jährigen Stars nur um Scientology drehe. Ehefrau Katie Holmes habe er ausgesucht, weil sie gut zu der Sekte passe - und Tochter Suri sei nicht aus seinem Samen, sondern aus den eingefrorenen Spermien des toten Scientology-Gründers L. Ron Hubbard gezeugt worden...

"Wie in 'Rosemary's Baby'"
Ein Zitat aus dem Buch: „Katie könnte sich gefühlt haben, als hätte es sie in reale Version des Horrorfilms ‚Rosemary’s Baby’ verschlagen, in dem eine junge Frau mit dem Kind des Teufels schwanger ist.“

"Armselig recherchiertes Buch"
Cruise will gegen das Werk gerichtlich vorgehen, sollte es am 15. Jänner, dem geplanten Releasedatum, tatsächlich in den Handel kommen. Sein Anwalt Bert Fields habe der britischen Zeitung „Mail on Sunday“ gesagt, dass die Biografie erstunken und erlogen sei. „Tom weiß von der Biografie und von den Lügen darin. Es ist ein langweiliges, armselig recherchiertes Buch von einem Mann, der niemals mit irgendjemandem gesprochen hat, der Tom nahe steht.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden