Mi, 24. Jänner 2018

Klagenfurt

14.01.2018 13:22

Bei KAC-Match: Eishockey-Fan verletzte Polizisten

Zwischenfall beim Eishockey-Match in Klagenfurt am Samstagabend: Innsbruck-Fans warfen zuerst Getränkebecher und andere Gegenstände auf die Eisfläche, dann ging ein 33-jähriger Tiroler auf einen Polizisten los.

Die Wut dürfte groß gewesen sein: Als zwei Polizisten versuchten, die Lage bei den Tiroler Eishockey-Fans zu beruhigen, stieß der 33-jährige Mann einen der Beamten mit einer derartigen Wucht gegen ein Stiegengeländer, dass dieses zerbrach! Der Polizist wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben, heißt es seitens der Exekutive.

Zweiter Polizist verletzt
Doch damit war es nicht vorbei: Durch sein tobendes Verhalten verletzte der wütende Fan nämlich auch noch einen weiteren Polizeibeamten, der seinem Kollegen zur Hilfe gekommen war. Schließlich schafften es die Polizisten, den Mann zu überwältigen und vorläufig festzunehmen.

Getränke und Gegenstände aufs Eis geworfen
Begonnen hat alles damit, dass einige Tiroler Fans bei einem Eishockeyspiel in der KAC-Halle volle Getränkebecher und andere Gegenstände auf die Eisfläche warfen. Weil die Lage drohte außer Kontrolle zu geraten, griffen zwei Polizisten ein.

Clara Milena Steiner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden