So, 19. November 2017

Drava Verlag

13.11.2017 10:56

Flauschel

"Flauschel" ist der Titel des Kärntner Kinderbuches 2017, das die Geschichte eines Scheidungskindes erzählt, das in dem Wesen "Flauschel" Trost und einen Freund findet. Es wurde Ende Oktober im Klagenfurter Konzerthaus präsentiert - und zwar auch als Musiktheater. Morgen, Dienstag, wird es mit dem Kinderbuchpreis des Landes ausgezeichnet.

"Nun, das ist ja auch kein Bär. Das ist ein Flauschel", erklärt Jonathan, dessen ergreifendes Schicksal im preisgekrönten Kinderbuch geschildert wird. Das kleine, sich verfärbende Stofftier aus dem Spielzeugladen begleitet den traurigen Bub durch dick und dünn.

Geplagt von Selbstzweifel und Schuldgefühlen, schreiten sie gemeinsam durch bunte und graue Tage. Gemeinsam erleben sie Freude, Wut, Trauer und Angst...

Flauschel: Ein Kinderbuch für Scheidungskinder
Jonathan ist erschüttert. Seine Eltern lassen sich scheiden. Der Vater ist ausgezogen. Sein flauschiger Freund tröstet Jonathan, hört ihm zu, scherzt mit ihm, begleitet ihn zur Schule, flüchtet mit ihm in den Wald. Ein schlauer Fuchs bringt das Duo zurück nach Hause...

"Dieses einfühlsam verfasste Werk hat alle Jurymitglieder mitten ins Herz getroffen. Es hat zu recht den Kinderbuchpreis erhalten", meint die Kinderpsychologin Iris Ludwig. Das Buch, das im Drava Verlag erschienen ist, greife gesellschaftlich relevante Themen auf und beeindrucke durch seine ansprechenden Illustrationen.

Kinderbuch Flauschel entstand aus Masterarbeit
Begonnen hat alles mit der Masterarbeit des Krumpendorfers Bernhard Karisch (26), der für sein Grafikdesignstudium ein Kinderbuch illustrieren sollte. Er hat die Skizzen seiner namenlosen Figur seiner Cousine Kerstin Schager (28) gebracht und sie gebeten: "Schreib mir dazu einen Text!" Dabei hatte der Designer schon bestimmte Vorstellungen im Kopf: "Das Thema Trennung und Scheidung betrifft viele in unserer Zeit."

Die Skizzen haben die Völkermarkter Musikpädagogin so inspiriert, dass sie den Stift nicht mehr weggelegt hat, bis sie die Geschichte von "Flauschel" zu Papier gebracht hatte. "Die Worte sind wie ein Fluss aus mir gekommen", erinnert sich die Autorin. Bei ihrer Arbeit mit Kindern in den Musikschulen des Landes werde sie immer wieder mit Trennungsangst und Mobbing konfrontiert. Diese Erfahrung habe sie in ihre Geschichte einfließen lassen.

Flauschel auch als Musiktheater
Dazu sei noch die Idee gekommen, "Flauschel" auch als Musiktheater zu inszenieren. "Die Melodien haben mein Herz erobert, es ging alles wie von allein", sagt die vielseitig begabte Völkermarkterin.

Flauschel am Kärntner Lesetag
Ihr Buch und das Musiktheater wurden Ende Oktober im Klagenfurter Konzerthaus vor Hunderten Volksschulkindern präsentiert. Mit dabei war auch "Krone"-Lesefuchs "Theo". Die Stadtwerke als Partner der "Krone"-Aktion "Abenteuer lesen" brachten die Kinder in ihren Bussen zur Veranstaltung.

Am 9. November ging es dann zur Buchmesse nach Wien, wo auf der Kinderbuchbühne gelesen wird. "Flauschel" wird auch beim morgigen Kärntner Lesetag am 14. November vertreten sein.

Serina Babka, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden