Fr, 15. Dezember 2017

"La Mafia"-Duo

13.11.2017 07:05

Bursch krankenhausreif geprügelt: Schläger in Haft

Zwei überaus gewalttätige Mitglieder einer Jugendbande - genannt "La Mafia" - sind am Wochenende von der Polizei festgenommen und in die Justizanstalt Puch/Urstein überstellt worden. Die beiden Schläger im Alter von 16 und 17 Jahren hatten Ende Oktober einen 17-Jährigen so brutal attackiert, dass dieser eine Gehirnerschütterung und einen Nasenbeinbruch davontrug. Die Fraktur war so schwer, dass er im Spital operiert werden musste.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren die beiden türkischen Burschen der Justiz als Mitglieder einer Bande, die sich selbst "La Mafia" nannte, bekannt. Kurz nach der Tat war das Duo zwar ausgeforscht und zunächst der Staatsanwaltschaft angezeigt worden, bei den Ermittlungen stellte sich aber heraus, dass das 17-jährige Opfer schwerere Verletzungen erlitten hatte, als zunächst angenommen worden war.

Außerdem waren die beiden erst vor Kurzem aus der Untersuchungshaft entlassen worden, hatten mehrere Strafverfahren noch ausständig und verstießen auch gegen gerichtliche Auflagen wie ein Kontaktverbot untereinander.



Ende Oktober in einem Lokal mit Opfer in Streit geraten
Die beiden Bandenmitglieder waren Ende Oktober mit dem 17-jährigen Opfer in einem Lokal in St. Johann im Pongau in Streit geraten. Plötzlich ging der Ältere der beiden auf den Jugendlichen los und schlug ihm mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Danach fiel auch der 16-Jährige über ihn her.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden