Mo, 20. November 2017

Nach zwei Eklats

25.10.2017 14:28

Was treiben Krawallos heute bei Derby Nr. 3?

Gezielte Angriffe von Rapidfans auf Polizeibeamte am Sonntag, Einsatz von Pfefferspray, Festnahmen, Verletzte. Und vielleicht auch falsche Reaktionen der Polizei. Dann 50 vermummte, mit Zahnschutz und gepolsterten Handschuhen ausgerüstete Wahnsinnige, die am Dienstag das Derby der Amateure der Austria und Rapid stürmten. Die Polizei bestätigt: Es waren Rapid-Fans. Was passiert heute, 20.30 Uhr, wenn das nächste große Derby zwischen der Austria und Rapid steigt? Im Video oben sehen Sie Szenen nach dem Sonntag-Derby.

Man kann davon ausgehen, dass das Polizei-Aufgebot in etwa der Größe dessen entsprechen wird, welches beim letzten Wiener Derby die Fans in Griff halten konnte. Etwa 400 Beamte sind es am Sonntag gewesen.

Heute also wieder, wenn es heißt: Der Fußball droht zumindest teilweise zur Nebensache zu verkommen, alle zittern, was vor oder nach dem Spiel oder sogar während der Partie passieren wird. Die Fans gingen nach unserer Story am Sonntag nach dem Derby ("Idiotische Krawallfans attackieren Polizei!") via Social Media auf die Barrikaden, viele merkten an - teils wohl zurecht -, dass sich auch die Polizei nicht ideal verhalten hätte. Die Worte der Fans waren natürlich deutlicher und ungehobelter, aber auch die Polizei untersucht jetzt die Vorfälle vom Sonntag genau.

Doch die allerschlechteste und verrückteste Art und Weise darauf zu reagieren, war die Fan-Entgleisung beim Amateur-Derby. Siehe Story.

Muss man von Krawallen ausgehen?
Was erwarten uns heute wieder für Krawalle? Hoffentlich keine. Aber davon ausgehen muss man fast. Die Stimmung ist aufgeheizt. Und Verrückte werden binnen weniger Stunden wohl nicht schlauer...

So reagierte übrigens Rapid auf die Probleme beim Amateur-Derby: "Zu den kolportierten Vorfällen rund um das Regionalliga-Derby der zweiten Mannschaften von Austria und Rapid, bei dem wir Gastverein und somit nicht Veranstalter waren, liegen uns derzeit keine über die Aussendung der Landespolizei Wien hinausgehenden Informationen vor und können wir die Vorfälle daher auch nicht weiter kommentieren. Selbstverständlich verurteilen wir als SK Rapid aber bekanntlich prinzipiell jegliche Vorkommnisse, die mit Gewalt verbunden sind."

Pikantes Foto von Steffen Hofmann
Besonders pikant ist in diesem Zusammenhang übrigens das Foto von Rapidspieler Steffen Hofmann, der beim Derby im harten Kern des Rapid-Fanblocks fotografiert wurde. Was will er damit sagen? Er saß genau bei der Fangruppierung der Ultras, die noch vor kurzer Zeit mit ihrem Banner "Journalisten Terroristen" für Kopfschütteln sorgten.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden