Di, 21. November 2017

33 Jahre Haft

12.10.2017 11:10

Sohn (3) wegen Ähnlichkeit mit Vater ermordet

Für den Mord an ihrem dreijährigen Sohn ist eine Australierin am Donnerstag zu einer Gefängnisstrafe von mindestens 33 Jahren verurteilt worden. Sie habe den Buben geliebt, aber wegen seiner Ähnlichkeit mit dem Vater auch gehasst, hatte die 43-Jährige der Polizei laut Aufzeichnungen erklärt, die der Oberste Gerichtshof im Bundesstaat New South Wales während des Prozesses anhörte.

Ihr mit angeklagter Partner, der Stiefvater des Buben, bekam 30 Jahre Haft, wie der TV-Sender ABC weiter berichtete. "Dies war ein schreckliches Verbrechen von Kindsmord", zitierte der Sender ABC Richter Peter Johnson. Nach dem Urteil sagte ein Onkel des Kindes, der Richter habe eine "angemessene Strafe" verhängt.

Der Bub mit Namen Joseph war den Angaben zufolge im August 2014 nach fast zwei Monaten schwerster Misshandlungen gestorben. "Statt ihren Sohn aufzuziehen, bestrafte sie (die Mutter) ihn, als wäre er für die Sünden seines (biologischen) Vaters verantwortlich", so Johnson während der Urteilsverkündung. Das Paar habe Joseph "physisch und psychisch" zermürbt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden