Fr, 24. November 2017

Politiker im Sport

14.09.2017 18:44

Strache Rapid-Fan, Kern Austrianer - Kurz mag alle

FK Austria Wien und Red Bull Salzburg agieren in die Europa-League-Gruppenphase - aber wie stehen unsere Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl zum Fußball oder zum Sport allgemein? Im großen "Wahlextra" der "Krone" sind wir dieser Frage auf den Grund gegangen - und haben auch Bundeskanzler Christian Kern (Video oben) dazu befragt.

"Die Welt ist rund, Fußball ist die Welt. Also ist auch der Fußball rund." Ein Satz, der von Ernst Happel selig stammen könnte. Aber von der Kabarettgruppe "Die Hektiker" ist. Für manche soll ja gar Rapid eine Religion sein. Gestern allerdings bestritten Austria Wien und Salzburg ihre Auftaktpartien in der Europa League.

Nennen wir es also nicht Gretchenfrage, sondern "Schneckerlfrage", wenn’s bei unseren Spitzenkandidaten darum geht: "Sag, wie hast du es mit Fußball?" Sebastian Kurz, ich glaub, du hältst nicht viel davon? Falsch! "Ich habe in meiner Jugend viel gespielt, und wenn es die Zeit erlaubt, kicke ich heute noch gerne", so Kurz,  der mit allen österreichischen Klubs in den internationalen Bewerben mitfiebert.

Kern, der Austria-Fan
Konkreter wird da schon Bundeskanzler Christian Kern: "Ich bin ein bekennender Austria-Fan." Wie Bürgermeister Michael Häupl, der gestern mit dem Kanzler im Happel-Stadion bei Austria gegen Milan seinen Geburtstag feierte. In seiner Jugend kickte Kern bei Simmering und wäre fast Sportredakteur bei der 1991 eingestellten "Arbeiter-Zeitung" geworden. Allerdings als Berichterstatter für Radsport-Events.

Strache beim Wr. Sportclub
Ein ehemaliger Leistungssportler ist HC Strache. Fußball bis hin zur Unter-21 des Wiener Sportclubs, ein Probetraining bei der Austria, Judo und Schach. "Deswegen bin ich die Herausforderungen wie einen Wahlkampf gewohnt." Jetzt ist HC Strache Rapid-Fan - aber wie bei allen Spitzenkandidaten muss der Sport momentan etwas zurückstecken.

Lunacek, die Schwimmerin
Da passen etwa die Mitarbeiter vor allem bei Ulrike Lunacek auf. Deren Herz schlägt für die Frauen-Fußballnationalmannschaft. Auf Wahlkampftour springt die begeisterte Schwimmerin aber in jeden noch so kleinen See.

Pilz als Rapid-Fan
Ein Meer von Fußballstadien besuchte Peter Pilz (siehe Bild ganz links). Den Oppositionspolitiker hat er schon von Jugend an im Blut: "Ich war schon während meiner Schulzeit in Kapfenberg Rapid-Fan. Das war wohl eine natürliche Reaktion darauf, dass mein Vater Austrianer war."

Strolz: Heuarbeit statt FC Klostertal
Für Rapid schlägt auch das Herz des Matthias Strolz. Und für den FC Klostertal: "Die Eltern hatten aber etwas dagegen, dass ich dort spiele. Sie haben mich ja bei der Heuarbeit gebraucht. Dementsprechend ist das Talent etwas verkümmert." Bleibt die Frage, an welchem Kandidaten oder welcher Kandidatin am ehesten ein "Schneckerl" verloren gegangen ist.

Clemens Zavarsky/Max Mahdalik, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden