Mi, 24. Jänner 2018

Real-Abgang

19.07.2017 19:36

Für 80 Mio. Euro! Morata schließt sich Chelsea an

Das Tauziehen um Alvaro Morata hat endlich ein Ende. Der spanische Stürmer wechselt für die kolportierte Ablösesumme von 80 Millionen Euro von Champions-League-Sieger Real Madrid, zum englischen Meister FC Chelsea.

Nachdem eigentlich Romelu Lukaku als Wunschspieler von Chelsea-Coach Antonio Conte galt, der sich jedoch für einen Wechsel zu Manchester United entschloss, rutschte Morata ganz nach oben auf der Einkaufsliste der "Blues".

Mit der Ablösesumme von 80 Millionen Euro würde der 24-Jährige zum achtteuersten Spieler überhaupt um zum teuersten Spanier der Geschichte werden. Den Rekord hält bisher Fernando Torres bei seinem Wechsel 2011 vom FC Liverpool zum FC Chelsea für 58 Millionen Euro. Angeblich soll Morata in London 10 Millionen pro Jahr verdienen.

Chelsea verkündet Einigung
Der FC Chelsea hat selbst auf Twitter eine Einigung mit Moratas Arbeitgeber Real Madrid öffentlich gemacht. Demnach steht nur noch die Zustimmung Moratas und der obligatorische Medizincheck in der englischen Hauptstadt aus. Bis zuletzt hatte auch der AC Mailand um die Verpflichtung von Morata gekämpft. Erst vergangene Saison war Morata von Juventus Turin zu seinem Jugendverein Real zurückgekehrt, konnte sich dort aber nicht dauerhaft durchsetzen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden