Mo, 11. Dezember 2017

GP von Kanada

10.06.2017 21:40

Lewis Hamilton holt Pole vor Sebastian Vettel

Mit einer seiner legendären "Hammer-Runden" hat sich Kanada-Spezialist Lewis Hamilton nach seinen Problemen in Monaco eindrucksvoll im WM-Duell mit Sebastian Vettel zurückgemeldet. Auf seiner Paradestrecke in Montreal raste der 32-jährige Brite am Samstag im Mercedes zu seiner 65. Poleposition und zog damit mit der Formel-1-Legende Ayrton Senna in der ewigen Bestenliste gleich.

"Das war eine sexy Runde", sagte Hamilton lachend. "Das war ein enger Kampf mit Ferrari. Ich habe gepusht." Bei seiner sechsten Kanada-Pole verwies Hamilton den Ferrari-Piloten Vettel um 0,330 Sekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil vor Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari. Für das Red-Bull-Team gab es für das Rennen am Sonntag (ab 20 Uhr hier bei uns im sportkrone.at-LIVETICKER) die Plätze fünf und sechs durch Max Verstappen (NED) und Daniel Ricciardo (AUS). Sie büßten fast bzw. etwas mehr als eine Sekunde auf Hamilton ein.

Mit seiner sechsten Pole egalisierte Hamilton den Montreal-Rekord von Michael Schumacher von dessen Gesamt-Bestmarke ihn noch drei erste Ränge im Qualifying trennen. Im aktuellen WM-Klassement hat der fünffache Kanada-Sieger Hamilton 25 Punkte Rückstand auf Vettel. Mercedes-Teamchef Toto Wolff lobte den dreifachen Weltmeister. "Das ist eine Lewis-Strecke. Ich bin happy, wie wir uns als Team Runde für Runde vorgearbeitet haben."

Der packende Kampf der beiden WM-Kontrahenten um den besten Startplatz deutete sich ab der ersten Minute an. Ein unnötiges Risiko wollte Vettel vermeiden auf jenem Kurs, der immer die Gefahr von Unfällen und Unterbrechungen in sich birgt. Bei perfekten äußeren Bedingungen mit Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fuhr er bereits mit den supersoften Reifen schnelle Runden, als sich Hamilton und Bottas noch aufwärmten. Einmal auf Touren, legten aber auch die beiden Silberpfeile richtig los.

Für Pascal Wehrlein war die Qualifikation schon früh vorbei. Der 22-jährige Deutsche krachte nach einem Fehler mit seinem Sauber in die Streckenbegrenzung. Auch für Lokalmatador Lance Stroll kam das Aus im ersten Abschnitt. Der 18-Jährige kam im Williams nicht über Platz 17 hinaus.

Das Ergebnis:
1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:11,459 Minuten
2. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 1:11,789
3. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes 1:12,177
4. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:12,252
5. Max Verstappen (NED) Red Bull 1:12,403
6. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 1:12,557
7. Felipe Massa (BRA) Williams 1:12,858
8. Sergio Perez (MEX) Force India 1:13,018
9. Esteban Ocon (FRA) Force India 1:13,135
10. Nico Hülkenberg (GER) Renault 1:13,271
11. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 1:13,690
12. Fernando Alonso (ESP) McLaren 1:13,693
13. Carlos Sainz Jr. (ESP) Toro Rosso 1:13,756
14. Romain Grosjean (FRA) Haas 1:13,839
15. Jolyon Palmer (GBR) Renault 1:14,293
16. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren 1:14,182
17. Lance Stroll (CAN) Williams 1:14,209
18. Kevin Magnussen (DEN) Haas 1:14,318
19. Marcus Ericsson (SWE) Sauber 1:14,495
20. Pascal Wehrlein (GER) Sauber 1:14,810

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden