Mo, 23. Oktober 2017

Valencia-Testfahrten

07.06.2017 08:15

Kubica: Comeback im Formel-1-Cockpit nach 6 Jahren

Robert Kubica hat am Dienstag erstmals seit 2011 und seinem schweren Rallye-Unfall wieder einen Formel-1-Wagen getestet (siehe Video oben). Der 32-jährige Pole absolvierte am Dienstag in Valencia in einem Lotus aus der Saison 2012 Testfahrten. Seinen zuvor letzten Einsatz in der Königsklasse hatte der ehemalige Sauber-Fahrer Anfang Februar 2011 ebenfalls in Valencia absolviert.

Wenige Tage später verunfallte Kubica bei einer Rallye in Italien und zog sich dabei schwere Verletzungen an der rechten Hand, am Arm und am Bein zu. Ab September 2012 war Kubica im Rallyesport aktiv und fuhr unter anderem zwei volle Saisonen in der WRC, der Rallye-Königsklasse.

Über die Hintergründe des Tests hielt sich Renault, Nachfolger des Lotus-Teams, bedeckt. "Es war ein privater Test, für Robert", teilte der Rennstall mit und fügte hinzu, dass der Pole nach 115 Runden "das größte Lachen" im Gesicht gehabt habe.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).