So, 17. Dezember 2017

Bei Kundgebung

04.06.2017 12:36

ÖVP-Skandal: Sexismus-Attacke gegen Vassilakou

Kaum sind die Wogen nach dem Sexismus-Aufreger des Wiener SPÖ-Bezirksrats Götz Schrage etwas geglättet, wird im Web schon über den nächsten Fall hochemotional diskutiert. Diesmal ist die ÖVP im Kreuzfeuer der Kritik: Einige schwarze Sexisten aus Wien-Simmering beleidigten mit einem Plakat Wiens Grünen-Chefin Maria Vassilakou.

"Bei der will keiner einparken", darunter ein Foto von Maria Vassilakou: Diese derbe und sexistische Collage zeigten ÖVP-Mitglieder beim Simmeringer Straßenfest. Die nicht ganz so rechte Social-Media-Blase auf Facebook und Twitter freut sich darüber: Nach tagelanger Abwehrschlacht für ihren Sexisten-Freund Götz Schrage aus der SPÖ kann man nun auch der ÖVP Ähnliches vorwerfen.

ÖVP: "Wir entschuldigen uns"
Von der Stadt-ÖVP kam sofort eine Entschuldigung: "Völlig inakzeptabel! Entschuldigen uns bei politischen Mitbewerbern." Das war etwa den etwas linkeren Darstellern der heimischen Twitteria, die noch kürzlich "Kulanz und Augenmaß im Umgang mit Schrage" posteten, natürlich zu wenig - das Thema wird sich also zumindest im Web noch einige Tage halten.

Die Wiener ÖVP wird sich aber die Frage gefallen lassen müssen, ob sexistische Attacken gegen eine sehr fleißige und integre Grün-Politikerin und muffelig-alte Macho-Funktionäre tatsächlich im Wahljahr der "supi-neuen ÖVP" des Sebastian Kurz helfen können?

Richard Schmitt
Chefredakteur krone.at
Richard Schmitt
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden