Do, 14. Dezember 2017

Deutsche Bundesliga

13.05.2017 18:19

Sabitzer und Alaba treffen bei irrem Torfestival

Ingolstadt steht nach Darmstadt als zweiter Fixabsteiger aus der deutschen Bundesliga fest. Dem Tabellenvorletzten mit Markus Suttner in der Startelf (Lukas Hinterseer war nur Ersatz) reichte in Freiburg ein 1:1 nicht mehr, um die Chance auf den Klassenerhalt in der letzten Runde zu wahren. Der auf dem Relegationsrang stehende HSV schaffte auf Schalke in einer dramatischen Schlussphase noch ein 1:1 und kann damit nicht mehr eingeholt werden.

Gleich drei ÖFB-Teamspieler traten am Samstagnachmittag als Torschützen in Erscheinung. Den wichtigsten Treffer erzielte dabei David Alaba, der in der Nachspielzeit im irren Schlager in Leipzig mit einem perfekten Freistoß ins Kreuzeck den Ausgleich zum 4:4 (91.) besorgte und nun bei vier Liga-Saisontoren hält. Die Bayern siegten am Ende sogar noch 5:4 (alle Highlights im Video oben). Arjen Robben traf in der 95. Minute zum Siegtreffer für den Serienmeister, der beim zweitplatzierten Sensationsaufsteiger schon 1:3 und 2:4 zurückgelegen war.

Guido Burgstaller und Marcel Sabitzer trafen indes in der vorletzten Runde per Kopf. Sabitzer besorgte gegen die Bayern bereits in der zweiten Minute mit seinem siebten Bundesliga-Saisontreffer die frühe Leipzig-Führung. Für Schalke-Stürmer Burgstaller, der in der 25. Minute gegen den Abstiegskandidaten Hamburger SV zum 1:0 traf, war es sogar schon der neunte, obwohl er erst im Winter vom Zweitligisten Nürnberg nach Gelsenkirchen gewechselt war.

Im Kampf um den dritten und letzten Champions-League-Fixplatz hinter den Bayern und Leipzig gab Hoffenheim mit einem 5:3-Sieg in Bremen ein starkes Lebenszeichen.

Da Dortmund nur ein 1:1 in Augsburg erreichte, schlossen die Hoffenheimer punktemäßig zum BVB auf. In Sachen Torjäger-Krone hat Bayern-Star Robert Lewandowski nach seinem Doppelpack in Leipzig mit 30 Treffern die Nase knapp vor Dortmund-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang, der den Ausgleich in Augsburg erzielte und nun bei 29 Toren hält.

Der Hamburger SV kann indes mit einem Heimsieg im abschließenden Heimspiel gegen Wolfsburg, der zu Hause gegen Mönchengladbach 1:1 spielte, noch den direkten Klassenerhalt schaffen und den Gegner auf den Relegationsrang verdrängen. Auch der FC Augsburg, der als Tabellen-14. wie Wolfsburg bei 37 Punkten hält, aber die um einen Treffer bessere Tordifferenz aufweist, benötigt beim Gastspiel in Hoffenheim noch einen Punkt, um ganz sicher auch in der kommenden Saison im Oberhaus zu spielen.

Solche Sorgen ist Mainz nach einer tollen Aufholjagd im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt, die bereits 2:0 geführt hatte, am Ende aber 2:4 verlor, bereits los. Hertha BSC beendete mit einem 2:0 bei Darmstadt die Negativserie von neun Auswärtsniederlagen en suite. Köln führte beim Erzrivalen in Leverkusen bereits 2:0, musste sich aber am Ende mit einem 2:2 begnügen. Damit erlitten die Europacup-Hoffnungen der Elf von Trainer Peter Stöger einen Dämpfer. Zwei Punkte fehlen auf Platz sechs, den Freiburg hält.

Die Ergebnisse der 33. Runde:
Samstag
Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Köln 2:2
FC Schalke 04 - Hamburger SV 1:1
FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 4:2
VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 1:1
FC Augsburg - Borussia Dortmund 1:1
Werder Bremen - 1899 Hoffenheim 3:5
SV Darmstadt - Hertha BSC Berlin 0:2
SC Freiburg - FC Ingolstadt 04 1:1
RB Leipzig - Bayern München 4:5

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden