Sa, 25. November 2017

Gianluigi Buffon:

10.05.2017 16:28

„Finale bedeutet nichts - nur der Titel zählt!“

Der Aufstieg aus der Asche steht vor der Vollendung. Vor zehn Jahren war Juventus selbst von der Spitze Italiens weit entfernt, gelang gerade erst der Wiederaufstieg in die Serie A. Am 3. Juni können sich die Turiner nun auf den europäischen Gipfel hieven. Und alles andere wäre mittlerweile sogar enttäuschend. "Das Finale bedeutet überhaupt nichts", stellte Buffon klar. "Es zählt nur der Titel!" Was Juve-Coach Massimiliano Allegri nach dem Finaleinzug zu sagen hatte, sehen Sie oben im Video!

Bereits vor zwei Jahren war die "Alte Dame" nahe an Europas Thron gewesen. Doch das war damals eine große Überraschung gewesen. Obwohl Juventus im Halbfinale Real Madrid eliminiert hatte, war man im Endspiel von Berlin gegen Barcelona, das man dann auch 1:3 verlor, krasser Außenseiter gewesen. Das wird diesmal in Cardiff nicht mehr der Fall sein.

So wie Juventus durch diese Champions League rollte, wird dies ein Endspiel auf Augenhöhe. Im Viertelfinale warfen die Turiner Top-Favorit Barcelona mit 3:0 und 0:0 aus dem Bewerb, im Semifinale überwältigte man Monaco mit 2:0 und 2:1 souverän. Die Mannschaft präsentiert sich als homogene Truppe, stark sowohl in der Defensive als auch der Offensive.

Top-Stars verkauft
Mittlerweile zählt auch der Kader wieder zur europäischen Elite. Obwohl Juventus, da es nun einige Jahre eben nicht zum obersten Zirkel der Top-Vereine zählte, immer wieder zum Verkauf von Stars wie Pogba, Vidal oder Morata gezwungen war. So standen im Rückspiel gegen Monaco nur noch drei Mann, die auch das Champions-League-Endspiel gegen Barca begonnen hatten, in der Startformation (wenngleich Chiellini 2015 nur gesperrt fehlte, andererseits Marchisio gegen die Franzosen schon früh eingewechselt wurde).

Am Sonntag kann Juventus mit einem Remis bei Roma Meister werden, nächste Woche gegen Lazio die Coppa Italia holen. Die ersten beiden Stufen zum Triple. Doch die nationalen Trophäen holte Juve in den letzten beiden Jahren auch schon, wirklich wichtig ist die Champions League.

Demgemäß enthusiastisch feierten die Spieler in der Kabine den Einzug ins Finale. Und Ikone Gianluigi Buffon äußerte sich auf Twitter euphorisch: "Für unsere Taten wird man sich an uns erinnern. Für unsere Fähigkeit, das Unmögliche zur Realität zu machen. Jetzt ist unsere Zeit." Am 3. Juni in Cardiff.

Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden