Mi, 22. November 2017

1100-%-Erhöhung?

08.05.2017 08:08

Am Wallersee: Kampf gegen die hohe Miete

Einen neuen Vorsitzenden wählten die 300 Mitglieder der Interessengemeinschaft Wallersee. Sie überlegt eine Klage gegen die Wuchermieten des Landes für Seegrundstücke, die seit 2016 um 1100 % angehoben wurden. Und das, obwohl Mieter die Grundstücke aufgeschlossen haben und alles öffentlich zugänglich bleibt.

Gerade einmal zwei Euro Miete pro Quadratmeter Seegrund - das stieß dem Land und besonders Finanzreferent Dr. Christian Stöckl seit langem sauer auf: Weit unter dem Wert, befand das Land und beglückte die Mieter an den landeseigenen Seen (Wallersee, Mattsee, Obertrumer- und Grabensee) einen Tag vor den Weihnachten 2015 mit einem besonderen "Christkindl": Einer Mieterhöhung von 1100 Prozent, überfallsartig und bereits ab 1. Jänner 2016 zu bezahlen!

"Die Berechnung der Mietzinse für die landeseigenen Seeparzellen ist ein schwerwiegender Missstand in der Landesverwaltung", befanden daraufhin die Volksanwälte Brinek, Fichtenbauer und Kräuter, an die sich die Interessengemeinschaft Wallersee gewandt hatte. Für Volksanwältin Gertrude Brinek ist die Vorgangsweise und die Argumentation des Landes "nicht nachvollziehbar, weil das Land bei der Einführung des neuen Tarifsystems Grundlegendes übersehen habe."

Höherer Zins als für unbebautes Grünland
So hatten die Mieter mit Zustimmung des Landes, aber auf eigene Kosten durch Kanalisation, Aufschließungswege und Wasseranschlüsse erst dafür gesorgt, dass Grundstücke überhaupt bebaut werden konnten. Deshalb könne das Land jetzt nicht für bebaute Flächen einen höheren Zins berechnen als für unbebautes Grünland. Jetzt werden für ein 200-Quadratmeter-Grundstück am See bis zu 2700 € im Jahr fällig. Nutzen aber kann man den Grund maximal während der Sommermonate. IG-Obmann Herbert Mooslechner: "Dazu kommt, dass Teile der Grundstücke nach der Spiegelanhebung ohnehin unter Wasser liegen." Jetzt überlegt man eine Klage.

Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden