Mo, 11. Dezember 2017

Nach Flugzeugabsturz

24.02.2017 09:00

Beinamputierter Tormann will zu den Paralympics

Er überlebte den fürchterlichen Flugzeugabsturz in Kolumbien und verlor dabei seinen rechten Unterschenkel, doch sein Kampfgeist ist ungebrochen. Jackson Follmann, ehemaliger Tormann beim brasilianischen Klub Chapecoense, möchte bei den Paralympics starten.

Jackson Follmann ist ein wahrer Kämpfer. Er überlebte das Flugzeugdrama in Kolumbien am 28. November 2016 mit 71 Toten. Fast die komplette Mannschaft des brasilianischen Erstligisten Chapecoense kam bei dem Absturz ums Leben. Nur sechs Passagiere überlebten. Einer von ihnen war der Tormann Jackson Follmann. Sein rechter Unterschenkel musste amputiert werden.

Jetzt hat der 24-Jährige ein neues großes Ziel: Die Paralympics 2020. In welcher Sportart Follmann antreten möchte, ist noch nicht entschieden. Mit seiner neuen Bein-Prothese machte der Brasilianer zuletzt große Fortschritte in der Therapie.

Neben Follman überlebten auch die Spielerkollegen Alan Ruschel und Helio Neto das Flugzeugunglück. Ruschel möchte wieder in den Fußball zurückkehren.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden