Mo, 20. November 2017

Goldtor von Klem

11.02.2017 20:31

WAC siegt dank Blitzstart gegen Ried

Für die SV Ried ist das erste Bundesliga-Spiel nach der Trennung von Manager Stefan Reiter schiefgegangen. Die Innviertler unterlagen am Samstag in der 21. Runde beim Wolfsberger AC mit 0:1. Die Wolfsberger verbesserten sich in der Tabelle um einen Platz auf Rang sechs und verschafften sich damit weiter Luft im Abstiegskampf. Für Ried wird es diesbezüglich hingegen immer brenzliger.

Nur etwas mehr als zwei Minuten waren in der Lavanttal-Arena gespielt, als die Hausherren in Führung gingen. Nach einer flüssigen Aktion mit kurzen Pässen über mehrere Stationen fälschte Thomas Reifeltshammer einen Schuss von Christian Klem unglücklich ab, dem WAC-Verteidiger wurde der Treffer allerdings gutgeschrieben.

Danach wogte das relativ flott geführte Duell hin und her. Die Rieder zeigten tendenziell sogar etwas mehr Initiative und kamen durch einen Kopfball von Mathias Honsak nach Elsneg-Schuss zur besten Gelegenheit (11.). Auf der Gegenseite verpasste der von Joachim Standfest per Flanke bediente Philipp Prosenik (19.).

Mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff verfehlte ein Weitschuss von Philipp Tschernegg knapp das Tor. Ried hatte in der ersten Hälfte minimale Vorteile in Sachen Ballbesitz und Zweikampfquote, spielte sechs Eckbälle heraus, während der WAC einen einzigen verbuchte. Es fehlte jedoch wie häufig an zwingenden Szenen im gegnerischen Strafraum.

Orgill verpasst das 2:0
Nach Wiederbeginn hätte der in der Winterpause verpflichtete Jamaikaner Dever Orgill, der ein solides Bundesliga-Debüt gab, wie in der ersten Hälfte ein schnelles WAC-Tor herbeiführen können, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Schlussmann Thomas Gebauer. Der Rieder Dieter Elsneg setzte in der 52. Minute ein Kopfball hauchdünn neben den Kasten von Alexander Kofler.

Spielerisch konnte die zweite Hälfte nicht mit dem vor der Pause Gebotenen mithalten. Ried hatte mehr von der Partie, weil sich der WAC immer weiter zurückzog und auf Konter hoffte. Die Oberösterreicher versuchten, mit der Einwechslung von Thomas Fröschl und Orhan Ademi eine Schlussoffensive zu starten, diese Bemühungen verpufften jedoch.

Weil der eingewechselte Mihret Topcagic in der Nachspielzeit eine hochkarätige Chance für den WAC vergab, blieb es beim 1:0 für die Kärntner, die damit nach drei Niederlagen am Stück vor der Winterpause erstmals wieder anschrieben. Die SV Ried trennen nur noch drei Punkte vom Tabellenende, das der SV Mattersburg besetzt.

Wolfsberger AC - SV Ried 1:0 (1:0)
Lavanttal-Arena, 3.032 Zuschauer
SR: Schörgenhofer
Tor: 1:0 (3.) Klem
WAC: Kofler - Standfest, Sollbauer, Rnic, Klem (49. Palla) - Zündel, M. Leitgeb, Tschernegg, G. Nutz - Orgill (83. Topcagic), Prosenik
Ried: Gebauer - Hart, Reifeltshammer, Prada, Chessa - Trauner, Ziegl (90. Brandner) - Möschl, Elseneg, Honsak (75. Fröschl) - Egho (75. Ademi)
Gelbe Karten: Zündel bzw. Ziegl, Trauner
Die besten Spieler: Standfest, Zündel, G. Nutz bzw. Chessa, Elsneg

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden