Mi, 18. Oktober 2017

Bundesliga geschockt

06.02.2017 09:10

„Hasserfüllte Fratzen“ – Entsetzen über BVB-Ultras

"In solche hasserfüllten Fratzen habe ich noch in keinem meiner Polizeieinsätze gesehen - ich bin schockiert", zeigte sich Polizeipräsident und Einsatzleiter Edzard Freyhoff nach den fürchterlichen Ereignissen vor dem Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig erschüttert. Fußball-Deutschland ist nach den Attacken der BVB-Ultras entsetzt, die dort aufgetretene Dimension an Gewalt sei für jedermann neu gewesen.

"Es ist mit allem geworfen worden, was den Leuten in die Hände kam. Eier, Müllbehälter und Steine sind geschmissen worden, leere Getränkekisten sind genutzt worden, um auf Kollegen einzuschlagen", beschreibt Freyhoff gegenüber deutschen Medien die wilden Szenen. Auch Kinder, Frauen oder Familien seien ins Visier der Randalierer geraten.

Hier sehen Sie die Highlights des Spiels, das Dortmund am Ende mit 1:0 für sich entschied:

Leipzig: Übergriffe "beschämend" - BVB greift durch
"Die Übergriffe von Dortmunder Fans gegen gegnerische Zuschauer, gegen die Polizei, aber auch Beleidigungen und Straftaten gegen Kinder und Frauen sind nicht tragbar und beschämend für ganz Fußball-Deutschland", hat RB Leipzig die Vorfälle in Dortmund scharf verurteilt. Der Verein stellte klare Forderungen an die Verantwortlichen des BVB, der bereits angekündigt hat, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen: "Der BVB wird alles daransetzen, das Fehlverhalten der eigenen Anhänger aufzuklären und hart zu sanktionieren! Um es ganz deutlich zu sagen: Wer seine Meinung nicht durch Argumente, sondern durch rohe Gewalt und plumpe Beleidigungen ausdrückt, kann, darf und wird nicht Teil der BVB-Familie sein."

Spruchbänder im Visier
Ungemach droht der Borussia auch vonseiten des Deutschen Fußball-Bundes, der Kontrollausschuss nahm die Ermittlungen auf. Dabei dürfte es jedoch vor allem um die vielen Schmäh-Spruchbänder gehen, die vor der Partie auf der Südtribüne des Stadions zu sehen waren. Grundsätzlich kann die DFB-Sportgerichtsbarkeit nur Vorkommnissen nachgehen und zur Verurteilung bringen, die innerhalb des Stadions stattfanden. Einzige schöne Folge des Ultra-Irrsinns: Im Internet verurteilen immer mehr echte Fußball-Fans die Aktionen der Chaoten.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).